GEPRÜFTE BAUSTELLEN IM JAHR
       

Siblik SmartHome warnt: erhöhte Konzentration von Kohlenmonoxid (CO) ist unsichtbar, aber tödlich: ein Messgerät kann Abhilfe schaffen

Jedes Jahr erleiden mehrere hundert Menschen eine Vergiftung durch Kohlenmonoxid (CO), die auch tödlich enden kann. CO ist geruch- und geschmacklos – und das macht die erhöhte Konzentration so (Lebens)gefährlich. Diese unsichtbare Gefahr wird oft nicht erkannt bzw. unterschätzt. „Gerade in den warmen Monaten, in denen durch die höheren Temperaturen die Abluft nicht wie gewohnt nach oben steigen kann, kommt es vermehrt zu einem unerkannten Rückstau von Kohlenmonoxid in geschlossenen Räumen“, warnt Norbert Ahammer, Geschäftsführer von Österreichs führenden SmartHome Spezialisten Siblik vor dieser tödlichen Gefahrenquelle. Kohlenmonoxid Unfälle treten immer öfter auch in den Sommermonaten, speziell bei sehr hohen Außentemperaturen auf. Obwohl jährlich ca. 250 Menschen mit CO Vergiftung gemeldet werden, machen sich aber 67% keine Sorgen über einen Gasunfall und 57% glauben, dass ein defektes Gasgerät am Geruch zu erkennen ist – diese Fehleinschätzung kann fatal enden. (Kuratorium für Verkehrssicherheit, Juli 2021).

Quellen für eine erhöhte CO-Konzentration sind Thermen, Klimaanlagen bzw. Dunstabzugshauben in Verbindung mit Gasgeräten aber auch Grillgeräte oder Shishas, die in geschlossenen Räumen verwendet werden. Vielen Menschen ist diese potenzielle Gefahr von tödlichen Kohlenmonoxid-Fallen gar nicht bewusst. Denn die Eigenschaft, dass man erhöhte CO-Werte weder riechen noch schmecken kann, macht es uns unmöglich, diese gefährliche Situation ohne technische Hilfsmittel einschätzen zu können.

Das österreichische Traditionsunternehmen und Qualitätspartner der Bauherrenhilfe Siblik – Systemanbieter für Elektro- und Gebäudetechnik – empfiehlt ein wirksames Messgerät, um die Kohlenmonoxid-Konzentration zu messen und – wenn nötig – sofort Alarm auszulösen.

 

Wie entstehen Kohlenmonoxid (CO) Unfälle?

CO-Unfälle entstehen durch mangelnde Frischluftzufuhr oder in Verbindung mit   Abdichtungsmaßnahmen (z.B. gegen Zugluft) bei raumluftabhängigen Geräten bzw. bei zeitgleicher Benutzung von Kamin und Dunstabzugshaube bzw. Klimageräten. Eine fehlende Wartung bzw. Überprüfung von Gasgeräten (auch im Wohnmobil) kann eine weitere Ursache dafür sein.
Auch bei Verwendung von Gasheizgeräten in Kellerräumen und kleinen Räumen ohne Lüftung (z.B. bei der Trocknung nach Überflutungsschäden) werden oft tödliche Unfälle verursacht.

 

Kohlenmonoxid-Warnmelder als wirksamer Schutz vor tödlicher Vergiftung

Wirksamen Schutz vor einer möglichen Vergiftung kann ein funktionierender CO-Warnmelder bieten, der frühzeitig und zuverlässig bereits vor einer geringen Konzentration von Kohlenmonoxid in der Luft akustisch und auch optisch Bescheid gibt.

Siblik empfiehlt hier den Kohlenmonoxidmelder von Pyrexx. Wirksamen Schutz vor einer möglichen Vergiftung bietet nur ein funktionierender CO-Warnmelder. Mit dem Pyrexx XCO100 Kohlenmonoxidmelder sind Sie auf der sicheren Seite.

Der Pyrexx XCO100 warnt frühzeitig und zuverlässig schon vor einer geringen Konzentration von Kohlenmonoxid in der Luft. Der Alarm erfolgt sowohl akustisch (85 dB) als auch optisch und ist somit für alle Bewohner oder Personen im Gefahrenbereich erkennbar.

Sicherheit an erster Stelle

Der innovative Melder von Pyrexx ist einfach zu bedienen. Die Gerätevorderseite fungiert zugleich als Prüf- sowie Alarmstoptaste. Das Design ist, wie von Pyrexx gewohnt, schlank und unauffällig. Der XCO100 ist für Räume bis zu einer Größe von 40 m2 geeignet und kann sowohl an der Decke als auch der Wand befestigt werden. Die Batterielebensdauer beträgt 10 Jahre und garantiert somit langfristig Sicherheit. Die Statusanzeige des Melders verfügt über einen automatischen Nachtmodus, die Status-LED der Batterie dimmt sich automatisch. So ist ein erholsamer, aber auch sicherer Schlaf gewährleistet.

Highlights
  • einfache Bedienung
  • festverbaute Langzeitbatterie mit selbstständiger Batteriekontrollfunktion
  • elektrochemischer Sensor
  • schlankes Design
  • Wand- und Deckenmontage möglich
  • Zugelassen für Boot, Wohnmobile, Caravans

 Produktbeschreibung: Kohlenmonoxidwarnmelder XCO100

  • Sensor-Technologie: elektrochemischer Sensor
  • EN konform: EN50291-1:2018; EN50291-2:2019
  • Spannungsversorgung: langlebige Lithium-Batterie, 3 V, versiegelt für die gesamte Lebensdauer des Produkts
  • IP-Schutzart: IP44
  • akustische Anzeigen: 85 dB
  • optische Anzeige: Alarm
  • Maße: 95 x 95 x 25 mm (L x B x T

 

Quelle: Siblik GmbH

SIBLIK. Wir schalten schneller.

Siblik Elektrik ist ein österreichweit tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in Wien. Namhafte in- und ausländische Hersteller aus der Elektro- und Haustechnik-Branche sind eng mit Siblik verbunden und werden exklusiv in Österreich vertreten. Das traditionsreiche Unternehmen wurde 1938 gegründet und blickt somit auf über 80 Jahre Handelsvertretung zurück. Heute beschäftigt Siblik Elektrik über 140 MitarbeiterInnen an 4 Standorten, in Wien, Graz, Vöcklabruck und Innsbruck.

Siblik Elektrik GmbH & Co. KG
Ansprechpartner: Ing. Roland Ferstl
Murbangasse 6, 1100 Wien
Telefon 0800 20 16 44
E-Mail: smarthome@siblik.com
Web: smarthome.siblik.com

Über Siblik

Siblik ist der namhafteste österreichische Systemanbieter für Elektro- und Gebäudetechnik und Spezialist für ganzheitliche SmartHome Pakete.

Neben der großen Produktvielfalt der renommiertesten Hersteller (9.000 Artikel im Sortiment, davon 7.000 lagernd), bietet das 1938 gegründete Unternehmen seine Kompetenz und Beratung in den Bereichen Gebäude- und Installationstechnik mit den Schwerpunkten Erneuerbare Energie, Lichttechnik und Kommunikation im Wohnbereich an. Siblik SmartHome ist DER Experte für eine ganzheitliche Planungsberatung, eine optimale Kombination aus Energie-Effizienz und Komfort, stets auf dem letzten Stand der Technik.

Seit 2021 bietet Siblik die Möglichkeit Lösungen und Beratung live in einem Musterhaus in Althofen/Kärnten zu erleben und sich über SmartHome Komponenten und deren Vorteile zu informieren.

Weitere Infos unter: https://smarthome.siblik.com

 

Bilder finden Sie auch unter http://smarthome.siblik.com/presse

(Fotokredit: Siblik SmartHome)

 

(Veröffentlicht am 2.09.2022)