Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Fachbuch > Kapitel 11 – Haustechnik, Heizung / Warmwasser

Kapitel 11 – Haustechnik, Heizung / Warmwasser

Dieses Kapitel kann nur ansatzweise einen Überblick über das beinahe unüberschaubare Thema Haustechnik liefern, das jedes Jahr um Neuerungen bereichert wird.

Kalkulationsbeispiel – Einfamilienhaus

Quelle: Redwell.com

Quelle: Redwell.com

Wärmequelle Erdreich

Rückstausicherung

Die vollen 376 Seiten bestellen Sie um 24,90 Euro:
lindeverlag.at
thalia.at
amazon.at
oder
besuchen Sie uns in unserer neu eröffneten Fachbuchhandlung. Mehr Information gewerbeakademie.at

 

 

 

 

 

Share

2 Gedanken zu „Kapitel 11 – Haustechnik, Heizung / Warmwasser

  1. Redation in Vertretung für SV Günther Nussbaum-Sekora says:  

    Sg.Hr.Karl,
    zum Einem ist baurechtlich in den meisten Fällen vorgeschrieben das die Kanalstrangentlüftung über Dach zu entlüften ist, zum Anderen begründet sich das auch dadurch dass bei raumseitiger Belüftung der Kanal nicht mehr entlüftet wird. So kann beispielsweise bei mehreren derartigen Ausführungen in einer Strasse ein Kanalproblem entstehen. Das Argument mit dem Passivhaus ist Unsinn, es ist ja überhaupt kein Problem ein Lüftungsrohr durch die Gebäudehülle zu führen, und im Gegenteil: Bei luftdichter Gebäudehülle funktioniert das System nur bedingt, es entsteht ja bei Toilettennutzung kurzfristig
    ein Unterdruck, dadurch öffnet sich das Ventil und es wird Raumluft angesaugt. Schlussendlich sind derartige Lüftungsventile meist aus sehr billigen und schlechten Kunststoffen, ich habe zahlreiche Fälle wo sich die Teile aufgelöst haben. Dauerhaft sieht anders aus! MFG Günther Nussbaum-Sekora

  2. Karl says:  

    Hallo Hr. Nußbaum,

    in Ihrem Buch schreiben Sie auf Seite 250, Abbildung 153, dass raumseitige Kanalstrangentlüftungssysteme nicht empfehlenswert sind. Wir haben aber gerade an den Passivhaustagen einige Häuser besichtigt, wo die Kanalstrangentlüftung genau auf diese Weise realisiert worden ist. Es erschien mir, gerade in Hinblick auf die Tatsache, dass Wärmedämm- und Luftdichtheitsebene nicht durchdrungen werden, als sehr guter Lösungsansatz. Auch haben die Hausbesitzer berichtet, dass sie keine störenden Gerüche oder sonstige Nachteile erlebt haben. Aus diesem Grund würde mich natürlich eine detaillierte(re) Begründung für Ihr Urteil bzw. Ihre Empfehlung brennend interessieren, da es im Buch keine genauere Begründung gibt. Herzlichsten Dank im Voraus!

    MfG, Karl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.