GEPRÜFTE BAUSTELLEN IM JAHR
 

Der Begriff Baurecht ist in Deutschland ein Sammelbegriff und unterscheidet dieser zwischen privatem Baurecht nach bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), z.B. Grundeigentum und Nachbarrecht, Werkvertragsrecht, öffentlichem Baurecht welches sich wiederum unterteilt in Bauplanungsrecht nach Raumplanungsgesetz und Baugesetz und Bauordnungsrecht gemäß Landesbauordnungen in Anlehnung an die Muster-Bauordnung und Muster- Industriebaurichtlinie.

Die jeweilige Landesbauordnung ist Grundlage des Bauordnungsrechts, sie regelt die Anforderungen, welche bei Bauvorhaben zu beachten sind. Dagegen werden die Bedingungen, auf welchen Grundstücken überhaupt und in welchem Art und Ausmaß gebaut werden darf, durch das Bauplanungsrecht bestimmt. Die Anforderungen der Bauordnung beziehen sich hauptsächlich auf die Bebauung.

Das Bauordnungsrecht ist neben dem Bauplanungsrecht ein Teilbereich des öffentlichen Baurechts und steht im Wesentlichen unter der Hoheit der 16 Bundesländer sowie der jeweiligen Landesbauordnungen (LBO). Es befasst sich mit den baulich-technischen Anforderungen an die Bauvorhaben und regelt die Abwehr von Gefahren, die von der Errichtung, dem Bestand und der Nutzung baulicher Anlagen ausgehen. Die Bauordnungen der Länder sind Schutzgesetze und enthalten diese die Regelungen zum Baugenehmigungsverfahren und zur Bauaufsicht. Darüber hinaus enthalten die LBO auf Grundlage des Baugesetzbuches bauliche Gestaltungsbestimmungen, die im Rahmen eines Bebauungsplanes oder auf Grundlage anderer Satzungen erlassen werden können.

Das Bauplanungsrecht liegt in der Zuständigkeit des Bundes, das Bauordnungsrecht wird durch die Bundesländer geregelt. Die ordnungsgemäße Umsetzung des öffentlichen Baurechts stellen die Bauaufsichtsbehörden sicher. Zu diesem Kreis gehören als oberste Bauaufsichtsbehörde die Fachministerien, in der mittleren Behördenhierarchie beispielsweise Bezirksregierungen und als Unterbehörde beispielsweise Landratsämter oder kreisfreie Städte.

Regelmäßig wird die „Bauministerkonferenz“ mit den Bauministern der Bundesländer sowie dem Bundesbauminister anberaumt. In diesem Kreis wird eine Musterbauordnung erarbeitet, an der sich die Länder zumindest orientieren. Daher ähneln sich die Landesbauordnungen, sie weichen jedoch in einzelnen Details wie beispielsweise Längenvorgaben voneinander ab. Die aktuelle Musterbauordnung wurde im Jahr 2002 erstellt und im September 2019 zum letzten Mal aktualisiert. Im Gegensatz zu den Landesbauordnungen ist sie kein Gesetz, sondern dient als Orientierungsrahmen für die Bauordnungsgesetzgebung der Länder.

Musterbauordnung (MBO) 2002, geändert September 2019 (77 Seiten)

Bundesgesetze

Baugesetz
Baugesetzbuch in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), das zuletzt durchArtikel 2 des Gesetzes vom 8. August 2020 (BGBl. I S. 1728) geändert worden ist.

Baunutzungsverordnung
Baunutzungsverordnung (BauNVO) v. 23.1.1990, in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Januar 1990 (BGBl I I 132, zuletzt geändert durch Gesetz zur Stärkung der Innenentwicklung in den Städten und Gemeinden und weiteren Fortentwicklung des Städtebaurechts vom 11.06.2013 (BGBl. I S. 1548). Stand 21.11.2017.

Raumordnungsgesetz
Das Raumordnungsgesetz (ROG) hat die Aufgabe, den Gesamtraum der Bundesrepublik Deutschland und seine Teilräume durch zusammenfassende, übergeordnete Raumordnungspläne und durch Abstimmung raumbedeutsamer Planungen und Maßnahmen zu entwickeln, zu ordnen und zu sichern. Raumordnungsgesetz vom 22. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2986), das  zuletzt durch Artikel 159 der Verordnung vom 19. Juni 2020 (BGBl. I S.  1328) geändert worden ist

 

Landesbauordnungen

Baden-Württemberg
Landesbauordnung Baden-Württemberg (LBO) i.d.F. vom 5. März 2010. Letzte berücksichtigte Änderung: mehrfach geändert durch Gesetz vom 18. Juli 2019 (GBl. S. 313)

Bayern
Vollzitat nach RedR: Bayerische Bauordnung (BayBO) in der Fassung der  Bekanntmachung vom 14. August 2007 (GVBl. S. 588, BayRS 2132-1-B), das  zuletzt durch Gesetz vom 24. Juli 2020 (GVBl. S. 381) geändert worden  ist

Berlin
Bauordnung von Berlin (BauOBln) Vom 29. September 2005 (GVBl. S. 495), zuletzt geändert durch das fünfte Gesetz zur Änderung der Bauordnung für Berlin vom 14. Mai 2020 (GVBL. S. 322)
(In Kraft getreten am 20. Mai 2020)

Brandenburg
Brandenburgische Bauordnung (BbgBO) i.d.F. der Bek. vom 15. November 2018 (GVBl.I/18, [Nr. 39]).

Bremen
Bremische Landesbauordnung (BremLBO) i.d.F. der Bek. v. 4. September 2018 (Brem GBL. S320). Klarstellung Holzbau 21.6.2019.

Hamburg
Hamburgische Bauordnung (HBauO) v. 14. Dezember 2005 (HmbGVBI 2005 S.525). Letzte berücksichtigte Änderung: zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 20. Februar 2020 (HmbGVBl. S. 148, 155).

Hessen
Hessische Bauordnung (HBO) 2018 i.d.F. der Bek. v. 15. Januar 2011 (GVBI I S. 46, 180). Zuletzt geändert durch Gesetz vom 3. Juni 2020 (GVBl. S. 378)

Mecklenburg-Vorpommern
Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern (LBauO M-V) i.d. Bekanntmachung vom 15. Oktober 2015 (GVOBl. M-V 2015, S. 344). Letzte berücksichtigte Änderung: zuletzt geändert durch Gesetz vom 19. November 2019 (GVOBl. M-V S. 682).

Niedersachsen
Niedersächsische Bauordnung (NBauO) i.d.F. der Bek. v. 10. Februar 2003 (Nds. GVBI S. 89). Letzte berücksichtigte Änderung: zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 15.07.2020 (Nds. GVBl. S. 244).

Nordrhein-Westfalen
Bauordnung Nordrhen-Westfalen (BauO NRW) i.d.F. der Bek. v. 21. Juli 2018 (GV NRW S. 421). Gesetz vom 26. März 2019 (GV. NRW. S. 1193), in Kraft getreten am 10. April 2019. Fassung seit 15.4.2020.

Rheinland-Pfalz
Landesbauordnung Rheinland-Pfalz (LBauO) i.d.F. der Bek. v. 24. November 1998 (GVBI S. 365). Letzte berücksichtigte Änderung: zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 18.06.2019 (GVBl. S. 112).

Saarland
Landesbauordnung Saarland (LBO) vom 18. Februar 2004. Zuletzt geändert durch das Gesetz vom 4. Dezember 2019 (Amtsbl. I 2020 S. 211, 760).

Sachsen
Sächsische Bauordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Mai 2016 (SächsGVBl. S. 186), die zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 11. Dezember 2018 (SächsGVBl. S. 706) geändert worden ist.

Sachsen-Anhalt
Gesetz über die Bauordnung Sachsen-Anhalt (BauO LSA) vom 10. September 2013. Letzte berücksichtigte Änderung: zuletzt mehrfach geändert, § 71a eingefügt durch Gesetz vom 18. November 2020 (GVBl. LSA S. 660

Schleswig-Holstein
Landesbauordnung Schleswig-Holstein (BauO S-H) i.d.F. der Bek. v. 22. Januar 2009. Letzte berücksichtigte Änderung: (Ges. v. 01.10.2019, GVOBl. S. 398).

Thüringen
Thüringer Bauordnung (ThürBO) i.d.F. vom 16. März 2004 (Gültig ab 1. Mai 2004). Letzte berücksichtigte Änderung: Artikel 5 des Gesetzes vom 30. Juli 2019 (GVBl. S. 323, 341).

 

Mustervorschriften/Mustererlasse

Musterbauordnung
Die Musterbauordnung (MBO) ist eine Standard- und Mindestbauordnung, die den Ländern als Grundlage für deren jeweilige Landesbauordnungen dient. Am 27.9.2019 erfolgte die letzte Überarbeitung. Ziel der Überarbeitung war es, zu einer Vereinfachung des Verfahrens- und materiellen Bauordnungsrechts der Länder zu gelangen.

Muster-Industriebaurichtlinie
Die Muster-Industriebaurichtlinie (M IndBauRL) ist eine Standard- und Industriebaurichtlinie und gilt für alle Industriebauten, unabhängig von ihrer Größe bzw.l Grundfläche. Durch die Industriebaurichtlinie wird die Planung – ohne ingenieurmäßige Detailuntersuchungen – zu einer einfacheren Genehmigungspraxis für die zuständigen Behörden. Letzte Änderung vom Mai 2019.

Muster-Beherbergungsstättenverordnung – MBeVO

Muster-Feuerungsverordnung MFeuV

Muster-Garagenverordnung M-GarVO

Muster-Hochhaus-Richtlinie – MHHR

Muster-Verkaufsstättenverordnung – MVkVO

Muster-Versammlungsstättenverordnung – MVStttV

Muster-Schulbau-Richtlinie – MSchulbauR

Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie – MLAR

Muster-Kunststofflager-Richtlinie – MKLR

Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie – M-LüAR

Muster-Richtlinie über autom. Schiebetüren in Rettungswegen (MAutSchR)

Muster-Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an Wohnformen für Menschen mit Pflegebedürftigkeit oder mit Behinderung (Muster-Wohnformen-Richtlinie – MWR)