Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Haustechnik > Wie entstehen Kabelbrände – wie schützt man sich davor?

Wie entstehen Kabelbrände – wie schützt man sich davor?

Statistisch gesehen entstehen die meisten Brände, verursacht durch die Elektrotechnik, durch mangelhafte Mehrfachsteckdosen oder Verlängerungsleitungen.

In Deutschland entstehen hier Schäden in Höhe von jährlich 250-300 Millionen Euro. Vereinzelt jedoch sind auch Brände die durch mangelnde Wartung der Elektroinstallation entstehen. Ursachen hierfür sind u.a.

  • Lockere Klemmstellen (diese entstehe durch Vibrationen, Einfluss von Kälte und Wärme, Materialschwund) 
  • Falsche Absicherungen und dadurch Überlastung der Leitungen und Steckdosen 
  • Veraltete oder defekte Betriebsmittel (z.B. Steckdosen, Leuchten, Motoren) 
  • Falsche oder falsch verlegte Leitungen oder Kabel 
  • Nicht eingehaltene gesetzliche Bestimmung in Bezug auf den vorbeugenden Brandschutz

Jedes Fahrzeug muss alle 2 Jahre zur Hauptuntersuchung und jährlich zum Kundendienst, die Heizungsanlage wird jährlich gewartet und auch Gasanlagen müssen regelmäßig überprüft werden. Leider gibt es kein Gesetz, dass eine Überprüfung der Elektroanlage vorschreibt. Daher ist es möglich, dass Anlagen 40, 50 oder gar 60 Jahre alt sind ohne dass diese vom Fachmann überprüft wurden. Jedoch müssen unbedingt folgende gesetzliche Regelungen beachtet werden:

  • Bayrische Bauordnung Art.3 (Auszug) 
  • Bauliche Anlagen …. Sowie ihre Teile sind so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere Leben und Gesundheit, uns die natürliche Lebensgrundlage nicht gefährdet werden.

Strafgesetzbuch der Bundesrepublik Deutschland: § 319 StGB Abs. 1 „Baugefährdung“

  • Wer bei der Planung, der Leitung oder Ausführung eines Baues oder Abbruch eines Bauwerks gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch Leib und Leben eines Menschen gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Gelstrafe bestraft

§ 319 StGB Abs. 2 „Baugefährdung“

  • Wer in Ausübung eines Berufs oder Gewerbes bei Planung, Leitung oder Ausführung eines Vorhabend, technischer Einrichtungen dieser Art zu ändern, gegen allgemein anerkannten Regel der Technik verstößt und dadurch Leib und Leben eines anderen gefährdet
  • Wer vorsätzlich handelt, aber die Gefahr fahrlässig herbeiführt, wird mit bis zu 3 Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe bestraft. 
  • Wer fahrlässig handelt, und die Gefahr fahrlässig herbeiführt, wird mit bis zu 2 Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe bestraft.

Weiteres sind die Regeln der Versicherungswirtschaft zu beachten. Z.B. in jedem Feuerversicherungsvertrag findet sich unter AFB 2008 § 7 folgender Text:

  • Sicherheitsvorschriften –  Der Versicherungsnehmer hat „Alle gesetzlichen, behördlichen oder in dem Versicherungsvertrag vereinbarten Sicherheitsvorschriften zu beachten.
  • Verletzt der Versicherungsnehmer eine der Obliegenheiten, so ist der Versicherer nach Maßgabe des § 6 Abs. 1 und Abs. 2 VVG zur Kündigung berechtigt oder auch leistungsfrei

Eine Elektroanlage sollte regelmäßig, spätestens alle 4 Jahre, bei vermieteten Einheiten auch bei einem Mieterwechsel, durch einen Fachbetrieb der Elektroinnung oder eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen geprüft werden.

Wichtig hierbei ist, dass neben den Messungen nach VDE 0105 auch eine thermographische Überprüfung der Anlage erfolgt. Mit einer Thermokamera können auch angehende Kabelbrände ohne großen mechanischen Eingriff in die Anlage rechtzeitig geortet werden. Das anschließend erstellte Messprotokoll zeigt Ihnen den Zustand der Anlage auf. In diesem Protokoll werden auch evtl. Mängel festgehalten und Empfehlungen für eine Reparatur erläutert.

Viele Versicherungen geben inzwischen bei einem durchgeführten E-Check Prämiennachlässe die weit höher sind als die Kosten einer solchen Prüfung. Im Gewerbe sind die Fristen nach BGV A3 und/oder VdS 3602 oder einer eigenen Gefährdungsanalyse einzuhalten. Hier empfiehlt sich dringen Kontakt mit Ihrem Versicherungsberater und/oder mit einem vom VdS zertifizierten Sachverständigen auf zu nehmen. Georg Dachs, öffentlich bestellter Sachverständiger für Elektrotechnik – VdS zertifizierter Sachverständiger für die Prüfung Elektrischer Anlagen

Quelle: Sachverständiger Georg Dachs: Schmorbrand wegen zu hoher Belastung

Quelle: Sachverständiger Georg Dachs: Schmorbrand wegen zu hoher Belastung

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.