Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Haustechnik > Luft/Wasserwärmepumpe – Neues Wärmebereitstellungssystem in einem bestehendem Einfamilienhaus

Luft/Wasserwärmepumpe – Neues Wärmebereitstellungssystem in einem bestehendem Einfamilienhaus

Der Einbau von Luft/Wasserwärmepumpen für die Raumheizung und Warmwasserbereitung in Einfamilienhäusern nimmt stetig zu.

Sie kommen nicht nur im Neubau als Wärmebereitstellungssystem zum Einsatz, sondern auch in Bestandsgebäuden, in denen ein veralteter Heizkessel durch eine Luft/Wasserwärmepumpe ersetzt wird. Begründet wird dies mit Argumenten wie:

  • Verringerung der Betriebskosten für Raumheizung und Warmwasserbereitung
  • umweltfreundliche Technologie
  • einfach platzsparende Installation

Leider werden in vielen Fällen die notwendigen Rahmenbedienungen für den Einsatz von Wärmepumpen nicht beachtet, oder es wird ein falsches Wärmepumpensystem eingesetzt!

Dipl. Ing. (FH) Erich Draxler beschreibt in seinem Bericht den Umbau vom bestehendem Ölkessel, ohne die vorhandene Fußbodenheizung zu verändern, durch eine Luft/Wasserwärmepumpe als neues Wärmebereitstellungssystem.

In diesem Artikel wird eingegangen auf die geringe Raumlufttemperatur, der Ursache für die Falschauslegung, der Platzierung der Zu.- und Abluftöffnung, Mängel und ihrer Ursachen in der Heizperiode sowie der Warmwasserbereitung u.v.m.. Weiters ist noch zu berücksichtigen, dass eine Luft/Wasserwärmepumpe für die Beheizung eines Gebäudes nie die Jahresarbeitszahl erreichen wird, wie eine Sole/Wasserwärmepumpe oder eine Wasser/Wasserwärmepumpe.

Luft/Wasserwärmepumpe in einem bestehendem Einfamilienhaus von Dipl. Ing. (FH) Erich Draxler

Anschluss Wärmepumpe

Anschluss Wärmepumpe

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.