Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Elektro > Fertigstellungstermine und Handwerker

Fertigstellungstermine und Handwerker

Zur Bauführung von Elektriker Stöckl haben wir in Bezug auf den Baulärm schon einmal geschrieben. Heute ist Teil2, die Arbeitsdauer dran, Elektriker Stöckl hat zur Sanierung der Elektro-Hauptleitung im Wiener Gemeindebau (Favoriten) ordnungsgemäß per Aushang informiert. Den Bauleiter für Anfragen bekannt gegeben und die Kalenderwoche 24 für den Arbeitsbeginn bekannt gegeben.  Also Mitte Juni. Nun sind 13 (!) Wochen vergangen, wir haben die KW (oder LW für Lohnwoche) 37 und das Stiegenhaus ist immer noch Baustelle!

Anfrage an Otto Stöckl

Zu den Arbeiten ist anzugeben dass diese in 1 Woche zu erledigen wären, oder geben wir eine 2. Woche drauf, dann wäre die Fertigstellung in der KW 25 gewesen.  Nur wie kommt es zu so einer Verzögerung? Dazu werden wir die Firma Stöckl befragen, die diesbezügliche Antwort hier veröffentlichen.

Bauübliche Respektlosigkeiten

Tatsächlich ist es oft so dass Baustellen schon mal pünktlich angefangen werden, damit die 1. Teilrechnung raus kann. Die Weiterarbeit erfolgt dann zögerlich, es ist ja scheinbar wirtschaftlich besser gleich die nächste Baustelle anzufangen, da wieder schnell eine Teilzahlung zu kassieren usw. Aber Achtung!

Fehlende Baustellenführung und Nachkalkulation

Das ist ein Trugschluß, läuft eine Baustelle über mehrere Monate -obwohl die Bauzeit nur 2-3 Wochen betragen würde- so fängt der jeweilige Mitarbeiter immer wieder neu an sich zu orientieren. Da wird viel Zeit mit Nachdenken und Stehzeiten verbracht. Dann fehlt Material und vielleicht wurde zwischenzeitlich was beschädigt. Ganz abgesehen davon dass der Kunde sauer ist, Empfehlungen bleiben aus, damit langfristig auch GUTE Aufträge. Das verstehen manche Firmen so nicht, weil sie ja ohnehin permanent Arbeit (Aufträge) haben. Und eine Kostenrechnung zur Nachkalkulation gibt es selten, daher fehlt auch das Feedback dass auf den Baustellen kaum Geld verdient wird. Die Zeiten hoher Deckungsbeiträge sind im Regelfall lange vorbei. Früher konnte man sich derartiges vielleicht leisten, obwohl man auch damals Geld verloren hat!  Eine Baustelle muss nach Möglichkeit begonnen und dann schnellstmöglich durchgezogen werden. Nur so läßt sich der angebotene Preis auch in Gewinn umsetzen. Ausgenommen die Baustelle wird in Regie, also nach Aufwand abgerechnet. Dann wäre so eine verzögerte Bauführung schon nahe dem Betrug…

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.