Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Heizen > Ethanol – Tischkamin und Brandgefahr!

Ethanol – Tischkamin und Brandgefahr!

Ein Tischkamin, ein Kind oder eine Katze beim Spielen und der mit Ethanol gefüllte Zierkamin fällt vom Tisch. Der Ethanol-Kamin ist mit einem Brandbeschleuniger gefüllt, bei über 21°C kann sich -vermischt mit Luft- ein explosives Gemisch ergeben. Sofort beginnt der Brand, die Flüssigkeit verteilt sich und schon nach 1Minute brennt alles in der nahen Umgebung.

Ohne Feuerlöscher und Löschdecke bleibt nur mehr die Flucht

Ein Löschen ist dann kaum mehr möglich. Bis sie einen Kübel mit Wasser organisiert haben hilft nur mehr eines: DIE FLUCHT! Nach der derzeitigen österreichischen Rechtslage werden diese Brandherde nicht als Feuerstätten eingestuft, ein Anschluss an den Kamin ist nicht nötig. Sonderangebote zu 10Liter-Kanister bringen versicherungstechnische Probleme, in Wohnungen sind lt. Feuerschutzgesetz nur 5Liter zulässig.

Wandkamin und schmelzende Dübel

Bei einem anderen Unfall ist ein Wandkamin auf eine Frau gestürzt, Temperaturen an der Rückseite von knapp 90° Celsius haben die Dübel zum Schmelzen gebracht

Kohlendioxid-Vergiftung durch dichte Fenster

Heutige Wohnungen sind schon aus Energiespargründen relativ luftdicht. Bei einer beispielsweise modernen 50m2-Wohnung (Ohne Wohnraumlüftung) kommt es durch Lüftungswärmeverluste über Leckagen nur mehr pro Stunde zu einem Leckageluftvolumen von 25,5 Kubikmeter pro Stunde. So viel wie vielleicht 2 Menschen ohne Aktivität pro Stunde an Frischluft benötigen. ACHTUNG: 0,5 Liter Ethanol verbraucht pro Stunde soviel Kohlendioxid wie 12-15 Menschen pro Stunde benötigen. Wenn sie also Glück haben und nicht verbrennen, sind ihnen in einer kleinen Wohnung ohne Lüftungsvorgang Kopfschmerzen -und mehr-beschert!

Derzeit keine Normen und Sicherheitsregeln!

Derzeit gibt es keine GS-Zeichen oder Sicherheitsnormen für Ethanol-Kamine. Jedes Gerät kann auf den Markt kommen. Aber auch geprüfte Geräte entbinden den Verbraucher nicht von seiner unkalkulierbaren Verantwortung.

Tipps oder doch besser (k)einen gefakten Lichtkamin ?

Wenn sie dennoch das Risiko suchen verwenden sie bevorzugt teurere und schwere Modelle, bei Wandkaminen auf eine sichere Befestigung und einen Abstand zu entzündlichen Gegenständen (Tapeten) achten. Feuerlöscher, Löschdecke und Rauchmelder vorsehen. Achtung beim Nachfüllen! Nur mit Trichter nachfüllen und warten bis der Behälter abgekühlt ist, sonst droht eine explosionsartige Entzündung!  Es gibt auch Geräte mit Brennpaste (kein Verschütten) und integrierter Löschvorrichtung! Räume ausreichend belüften… Aber wer hat da noch Lust auf ein so gefährliches Zierstück?

Günther Nussbaum-Sekora

Share

2 Gedanken zu „Ethanol – Tischkamin und Brandgefahr!

  1. Roland says:  

    Man darf nicht alles schlecht reden. Ich selbst besitze und betreibe seit über 3 Jahren einen selbstgebauten Bioethanolkamin und habe nur gute Erfahrungen gemacht. Wie überall gibt es verschiedene Umstände die zu beachten sind. Brennbare Flüssigkeiten in noch heiße Grills schütten oder Bioethanol in die noch heiße Brennkammer nach- oder auffüllen, jeder mit normalen Menschenverstand macht das nicht.

    Wenn man die Vorschriften der Hersteller beachtet dann kann man viel Spaß mit so einem Gerät haben.

  2. Martina says:  

    also ich habe da keine Lust auf solche Kamine..danke für den wichtigen Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.