GEPRÜFTE BAUSTELLEN IM JAHR
       

Am 4.11.2022 fanden Dreharbeiten zur ATV-Sendung „Pfusch am Bau“ mit Günther Nussbaum in Wallern an der Trattnach statt. Der Bauherr hat ursprünglich den Hausanbieter „Musterbau“ (Name von der Redaktion geändert) mit dem Hausbau beauftragt. „Musterbau“ wiederum beauftragte laut Angaben die Firma „BAUWERK Készházak & Építőanyag Kereskedelmi Kft.“, mit dem Geschäftsführer Mario Scherler. Laut Bauherr hat Bauwerk bis zum Rohbau errichtet. Es soll in Folge und laut Mario Scherler zu Zahlungsproblemen des Hausanbieters „Musterbau“ gekommen sein. Diesbezüglich drängte Mario Scherler (Mario Scherler-Lemmerer) den Bauherren zur direkten Beauftragung an sein anderes Unternehmen, die „S & L Projektentwicklungs und Vermietung GmbH.“ (Gründung 2019-07-19, gewerberechtlicher GF Ing. Josef Breimaier).

Der Bauherr ließ sich überreden und löste den Vertrag mit „Musterbau“ tatsächlich auf, in Folge wurde die SL mit der Weiterarbeit beauftragt. Schlussendlich stockten die Arbeiten und gab der Bauherr einige Baumängel an. Nach Rücksprache mit dem Geschäftsführer der früheren Auftragnehmerin „Musterbau“ gab dieser laut Bauherren überraschenderweise an, dass es gar nicht zu Zahlungsschwierigkeiten gekommen sei. Diese Angabe soll mit einer Zahlungsbestätigung vom Treuhandkonto belegbar sein. Ein Neu-Auftrag direkt an eines der Unternehmen von Mario Scherler wäre demnach gar nicht nötig gewesen. Der Bauherr reklamiert bei Mario Scherler zahlreiche Baumängel und Nicht-Leistungen und verweigert weitere Zahlungen. Daraufhin stellt Mario Scherler kurzerhand die Baustelle ein. In Folge hat sich der Bauherr bei der ATV-Sendung beworben und um Hilfe gebeten.

–> Der Ordnung halber an dieser Stelle auch der Hinweis, dass nicht die „S & L Bau und Baumanagement GmbH“ Auftragnehmer war oder ist. (Gründung 2021)

Die „S & L Projektentwicklungs- und Vermietung GmbH.“ unter Mario Scherler hat in Folge und lt. Angaben des Eigentümers und Bauherren folgende Leistungen erbracht:

  • Innenputz
  • Malerarbeiten
  • Außenwärmedämmverbundsystem
  • Estrich
  • Elektrikerarbeiten
  • Installateur-Arbeiten
  • Die Innen-Betonstiege
  • Fenster- und Türeinbau

 

Folgende Nicht-Leistungen werden vom Bauherrn angegeben:

  • Die Eingangstüre wurde nicht geliefert.
  • Die Elektrikerarbeiten sind nicht fertiggestellt.
  • Der Sonnenschutz bei den Fenstern wurde nicht geliefert.
  • Der Eingangsbereich wurde nicht betoniert.
  • Die Wärmepumpe wurde trotz angeblicher Bezahlung nicht geliefert.

 

Die Arbeiten wurden von Mario Scherler einseitig eingestellt, trotz lt. Angaben vom Eigentümer fristgerechter Zahlungen von Euro 90.000 an die „SL Projektentwicklungs- und Vermietung GmbH“. Laut Angaben wäre nur noch eine Restzahlung von Euro 7.200 zu leisten.

 

Es liegen zudem bautechnische und baurechtliche Fehler vor:

  • Die Terrassentüren sind fehlerhaft eingebaut
    Eine Schwellenabdichtung fehlt, trotzdem die Außenfassade hergestellt wurde
  • Die Fenster und Türen (Eingangstüre vom Hausherren eingebaut, da nicht geliefert wurde)
    sind fehlerhaft eingebaut, die Bauanschlussfugen entsprechen nicht der ÖNORM B 5320
  • Die Fenster sind „SCHIEF“ eingebaut, es sind Differenzen von
    mehreren Centimetern feststellbar
  • Die Betoninnenstiege ist fehlerhaft, die Bewehrung ungenügend
    und die Ausführung nicht den baurechtlichen Anforderungen der
    OIB-Richtlinie 4 entsprechend. Die Betonstiege soll aus sachverständiger Sicht abgebrochen werden
  • Die Elektrikerarbeiten sind fehlerhaft, nicht luftdicht und nicht der
    ÖVE-Richtlinie R 7 entsprechend.
  • Bei den Ziegelüberlagen fehlt der in den Richtlinien beschriebene Mörtelpuffer,
    für die Schaumstoffeinlage ist ein Prüfzeugnis / Zulassung vorzulegen
  • Im Obergeschoß wurde ein Sicherungskasten samt Zuleitung „Oberputz“ verlegt,
    das ist unüblich und so nicht vereinbart.
  • An der Fassade im Außenbereich fehlen die Sohlbänke,
    die Mindestneigung von 5° am Untergrund ist nicht ausgeführt worden.
    Die Bauanschlussfugenverklebung ist auf den geneigten Untergrund auszuführen
  • Ein Feuchteschutz im Sockelbereich der verputzten Fassade fehlt noch
  • Die Sockeldämmung springt um 8cm zurück und ist der Sockelbereich mit rund 10cm
    gedämmt, das entspricht nicht den Angaben im Plan und Energieausweis.
  • Ein Tropfkantenprofil fehlt im Vorsprungs Bereich der Sockeldämmung
  • Die Hängerinnenverbindungen sind fehlerhaft abgedichtet
  • Die Fallrohre sind ohne Rutschsicherung montiert
  • Eine Sturmsicherung ist wirksam an der Dachdeckung nicht erkennbar,
    ist ein Windsogsicherungsplan vorzulegen.
  • Putz und Malerei sind an einigen Stellen über die Toleranzen hinaus uneben, fehlerhaft.
  • Bauwerk KFT: Es wurde auf die feuerpolizeiliche Notwendigkeit eines Dachbodenzugangs
    nicht hingewiesen, in Folge wurde die Betondecke aufgestemmt, dadurch entstehen Mehrkosten.
  • Bauwerk KFT: Bei der Bodenplatte fehlt eine Randverbügelung zwischen oberer und unterer Bewehrungslage
    Es fehlt eine Drillbewehrung
  • Bauwerk KFT: Die elektrotechnische Erdung ist fehlerhaft, es fehlt ein Messprotokoll und
    die fototechnische Dokumentation.

 

Die vorliegende Auflistung kann ein Gutachten nicht ersetzen und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Der Vertragspartner soll die Möglichkeit zur Gegendarstellung erhalten. Eine Stellungnahme des Geschäftsführers Mario Scherler steht aktuell noch aus. Wir berichten weiter.

 

Aktuell gibt es offenbar Zahlungsschwierigkeiten bei Mario Scherler und der oben angeführten SL.
Es werden angeblich Firmen angeschrieben und um Zahlungsaufschub oder Ratenzahlung gebeten.

Recherche Möglichkeiten:

WKO-Link:

https://firmen.wko.at/s—l-projektentwicklung-und-vermietung-gmbh/nieder%C3%B6sterreich/?firmaid=c8c54a6d-490b-4bc0-944a-002514527cce

Firmen-ABC:

https://www.firmenabc.at/s-l-projektentwicklung-und-vermietung-gmbh_zHtM

            

 

(Veröffentlicht am 29.11.2022)