GEPRÜFTE BAUSTELLEN IM JAHR
 

Eine Installationsebene ist beim Fertighaus nicht Pflicht, aber vorteilhaft. Dennoch muss bei den Elektroinstallationen besonders darauf geachtet werden, dass die dahinterliegende Dampfbremse nicht beschädigt wird. Als Dampfbremse kann auch beispielsweise eine OSB-Platte dienen. Diese wird in den Stoß- und Anschlussbereichen verklebt und stellt die am wenigsten fehleranfällige Art der „Luftdichtheitsebene“ dar.

Außerdem wichtig beim Hausbau: Einen Fugenplan für die späteren Bodenbeläge schon in der Planungsphase festlegen. Damit kann der Installateur seine Schutzhüllen über die Fußbodenheizleitungen da verlegen, wo in Folge der Estrich eingeschnitten wird. Es spielt eine große Rolle, wo Bodenbeläge fugenlos auch über Türen hinweg verlegt werden sollen. Da muss eine allenfalls nötige Sollbruchstelle im Estrich nach Trocknung – vor Belagsverlegung – mit Metallverbindern verbunden und die Fuge mit Harz ausgegossen werden. Unser Tipp daher: Bodenbeläge, Fliesen, Teppiche – auch für die spätere Estrichhöhe – unbedingt so früh als möglich planen.

Alles Top bei der Qualitätsprüfung für den Bauherrenhilfe-Qualitätsbetrieb mit Gold-Siegel: „Genböck & Möseneder GmbH“, seit über 30 Jahren bekannt als „GENBÖCK HAUS“.

(Veröffentlicht am 30.08.2021)