Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Haustechnik > Angst vor dem mutmaßlichen Brandleger!

Angst vor dem mutmaßlichen Brandleger!

Heute hat mich die Polizei angerufen, in einem Haus brennt es derzeit, die Feuerwehr löscht. Ich möge mir die Schadenssituation ansehen, und ob Sofortmaßnahmen nötig sind. Somit wird es nichts aus dem Freitag-Abend-Fernsehen, ich bin 40 Minuten später vor Ort. Flammen sind keine mehr zu sehen, aber die Feuerwehr steht noch vor einem Sofa und löscht hinein. Ich frage wie das passiert ist, Zigarette ? Da mengt sich ein alkoholisierter Mann ein und gibt an daß dies seine Mietwohnung sei. Er wohne da mit seinem Bruder und der hätte das Feuer gelegt (!)…

Zuerst gehe ich auf den Dachboden und schau ob da was passiert ist, dann in den Keller, da ist nur eine starke Verrußung und Rauch feststellbar. Leider ist das gesamte Stiegenhaus betroffen, erst 2001 wurde das Haus saniert, jetzt steht abermals eine Sanierung an! Die Feuerwehr ist mit der Arbeit fertig und verläßt den Brandort, ebenso die Polizei. Ich rufe noch Hilfe von „Pieler, Posch & Leckel – Bauhandwerks GmbH“ um Scherben und Schutt vom Gehsteig zu entfernen, ebenso im Stiegenhaus. Und ich nehme ein Brett von der Decke um zu sehen ob kein Brandschaden an der Tramdecke vorliegt. Dann nehme ich die Schäden im Stiegenhaus auf und komme kurze Zeit später in die Wohnung zurück. D A? S I T Z T? E I N? M A N N? O F F E N S I C H T L I C H? B E T R U N K E N? I M? B E T T!

Da frage ich ihn wer er ist und was er hier macht. Er gibt an hier zu wohnen (Der Bruder!) Ich entschuldige mich und werfe ihn aus der Wohnung, da er sich selbst in Gefahr bringt, die Wohnung ist unbewohnbar, die Dinge rauchen und dampfen noch !? Die Anschuldigung seines ebenfalls betrunkenen Bruders habe ich nicht wirklich ernst genommen, ich sage dem Mann er möge sich morgen be ider Polizei melden und setze ihn vor die Türe. Schlussendlich kommen die anderen Mieter zusammen und erzählen die unglaublichen Geschichten von den beiden Brüdern. (Die ich hier nicht wiedergeben darf) Unter anderem die daß den beiden seit 3 Monaten das Gas abgedreht wurde und bereits einmal ein Nachbar gesehen hat wie die im Raum offenes Feuer als Wärmequelle gemacht haben. Oder die Story daß einer der beiden Brüder gesagt haben soll: „Wenn wir hier rausmüssen, müssen alle raus!“

Wie immer man diese Drohnung verstehen soll, jedenfalls haben alle Angst. Wäre der Brand in der Nacht enstanden hätte es vermutlich Tote gegeben! Schlussendlich gehe ich vis a vis Kaffee trinken, doch nach 1/4 Stunde läuft ein Mieter zu uns rüber und gibt an daß der Bruder und vermeintliche Brandleger wieder im Zimmer ist! Ich rufe sofort die Polizei und beziehe Stellung vor den Fenstern. (Der Mann hat sich auf das halb verkohlte Bett zum Schlafen gelegt!) Der 1. Einsatzwagen kommt, 2 Polizistinnen steigen aus und warten. Ich frage auf was wir warten. Eine Polizistin sagt sie kenne den Mann der hat sich schon gegen mehrere Einsatzkräfte gewehrt, sie warten auf Verstärkung. Ich sage er liegt im rauchigen Bett wir sollten ihn rausholen, ich hätte kein Problem das zu tun, habe das auch vorher schon getan, da war ich alleine. Ich verstehe aber auch daß die Polizei mir das nicht erlauben kann…

5 Minuten später die Verstärkung, 2 Männer… Aber trotzdem traut sich keiner in die Wohnung, sie schreien von der offenen Türe hinein daß er rauskommen soll. Keiner steht bei den Fenstern! Ich sage zu Herrn Daniel von PPL er möge sich zu den Fenster stellen damit er nicht davonläuft. Zu diesem Zeitpunkt bin ich immer noch davon ausgegangen daß er jetzt in Haft kommt ! Weit gefehlt, die Polizei hat keine Handhabe ihn einzusperren, trotz vermeintlicher Brandlegung, trotz Vollrausch, trotz der angeblichen Drohungen gegenüber der Nachbarn, trotz der Gewißheit daß er spätestens wenn alle wieder weg sind zurück kommt und sich auch selbst in Gefahr bringt… Mittlerweile ist auch der Hausherr anwesend, diskutiert ebenfalls mit der Polizei, schlussendlich versteht niemand warum er nicht zumindest die Nacht „im Häfn“ verbringen muss.

Naja, eigentlich nicht mein Bier, deswegen bin ich ja nicht gekommen. Am nächsten Tag wird der Hausherr mit der Versicherung und den Sanierungsfirmen besichtigen und es beginnt ein neuer Sanierungsabschnitt für dieses gepflegte Haus.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.