Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Pfusch am Bau > Pfusch am Bau – ab 01.09.14 auf ATV – 9.Staffel

Pfusch am Bau – ab 01.09.14 auf ATV – 9.Staffel

Günther Nussbaum mit acht neuen Folgen on air – Pfusch am Bau ab Montag, 1. September 2014, 20.15 Uhr bei ATV!

Günther Nussbaum kehrt mit der mittlerweile 9. Staffel des Service-Formats „Pfusch am Bau“ auf die TV-Schirme zurück. Die schwarzen Schafe der Branche zittern, wenn er die Baustelle betritt. Mit dem Bau-Experten von ATV ist nicht zu spaßen, wenn Dampfbremsen, Fensterstöcke oder Isolierungen nicht fachgerecht eingebaut sind. Sobald Schimmel, Zugluft oder Feuchtigkeit das Wohnklima vermiesen, macht er sich auf die Suche nach Ursachen und Fehlern. Seit mittlerweile vier Jahren stellt sich Günther Nussbaum auf die Seite von geprellten Häuslbauern. Und nun wird er in acht neuen Folgen die Seher mit auf Baustellentour nehmen und auch bei bereits vorgestellten Fällen die Weiterentwicklungen zeigen. Diese Staffel wird erneut vom Fernsehfonds AUSTRIA gefördert.

Die Sendung „Pfusch am Bau“ hat mittlerweile mehr Bestand, als so manches Gebäude, das der Bausachverständige in seiner Laufbahn inspizierte. Nussbaum hat in den bisherigen acht Staffeln über 130 Häuser und Wohnungen begutachtet, die Eigentümer über die Schäden aufgeklärt und alles Erdenkliche getan, um diesen zu ihrem Recht zu verhelfen. Dafür fährt er auch schon mal zum Firmensitz und fordert von Angesicht zu Angesicht klare Antworten, statt telefonischer Ausflüchte. Dabei zeichnet sich Nussbaum nicht nur mit Sachverstand, sondern auch Humor aus: trockene Sprüche für feuchte Wände, dazu Fachwissen und viel Engagement – das ist „Pfusch am Bau“.

Zur Sendungsseite von „Pfusch am Bau“ geht’s unter ATV.at/pfuschambau 

  • Inhalt Folge 1:

Gleich in der ersten Folge wartet ein brisanter Fall auf Nussbaum. In einer vergangenen Staffel wurde bereits über die Wohnungseigentumsgemeinschaft im oberösterreichischen Munderfing berichtet. „Pfusch am Bau“ fand zahlreiche Fehler an dem neu gebauten Mehrfamilienhaus. Die Baufirma war über die Befundung zwar nicht glücklich, zeigte sich aber einigermaßen kooperativ und besserte nach. Doch bei einer neuerlichen Begehung stellt Günther Nussbaum eher Verschlimmbesserungen, denn richtige Durchführung fest. Nach einer erneuten Mängelrüge wurde der Tonfall rauer und nun steht eine weitere Begehung mit gleich zwei Sachverständigen sowie dem Anwalt der Baufirma an. Und was Günther Nussbaum sowie die Bewohner des Hauses dabei erleben müssen, spottet jeder Beschreibung. Präpotentes Auftreten gepaart mit eklatanten Wissenslücken in Baubelangen lassen diesen Termin zu Farce werden. Doch der Gipfel der Frechheit ist noch nicht erreicht …

Beim zweiten Fall hat Nussbaum einen schwierigen Fall zu lösen. Bei einem Einfamilienhaus in Salzburg drang vom offenen Kamin in der Küche Rauch direkt in das im ersten Stock befindliche Kinderzimmer. Nur durch Zufall entdeckten die Eltern dies, lüfteten gleich und retteten so ihren Kindern das Leben. Nussbaum geht der Sache nun auf den Grund, will wissen woher die Rauchentwicklung kommt und stellt fest, dass auch der gesamte Dachstuhl verraucht ist, wenn eingeheizt wird. Die Stellwände des Kamins wurden nicht ordnungsgemäß verspachtelt, aus allen Ritzen dringt Rauch. Doch das ist nicht das einzige Problem, auch die Fassade macht zu schaffen. Diese steht seit mehr als sieben Jahren unverputzt da, Regen konnte ungehindert in die Holzkonstruktion gelangen. Die Platten sind mittlerweile stellenweise von holzzerstörendem Pilz befallen …

Und zur Einstimmung zwei besonders knifflige Fälle aus früheren Staffeln hier!

 

 

Share
Veröffentlicht am 26. August, 2014 von Dohnal