Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Verbrauchertipps > Worauf beim Kauf von Gefrierschränken zu achten ist

Worauf beim Kauf von Gefrierschränken zu achten ist

Wer sich einen neuen Gefrierschrank kaufen möchte, hat oftmals die Qual der Wahl. Dabei ist es eigentlich ganz einfach, das richtige Gerät für sich zu entdecken. Wichtig beim Kauf von Gefrierschränken ist dabei vor allem die Energieeffizienz Klasse, die zeigt, wie viel Strom das neue Gerät verbraucht. Doch auch auf die Größe kommt es an und daher sollte die Gefriertruhe weder zu groß noch zu klein sein, um zum einen genügend Platz zu haben und zum anderen auch hier bares Geld zu sparen.

Auf die Größe kommt es an

Ein Kühlschrank, der in der Regel ein Gefrierfach aufweisen kann, hat meist nicht genug Platz. Selbst für einen Single-Haushalt sind diese 120 Liter in der Kühl-/Gefrierkombi sehr begrenzt. Deshalb denken viele darüber nach, einen Gefrierschrank zu kaufen. Doch gerade hier ist es wichtig, dass es die richtige Größe ist, damit kein Platz ungenutzt bleibt und so der Gefrierschrank zwar voll gekühlt werden muss, aber kaum etwas darin zu finden ist. Dies kostet jede Menge Strom und auch Geld.

Wer sich im Handel umschaut, wird schnell erkennen, dass es Gefrierschränke für 2-Personen-Haushalte sowie auch für größere Familien gibt. Haushalte mit 6 oder mehr Personen sollten sich dennoch überlegen, ob eine Gefriertruhe nicht besser ist, da sie oftmals wesentlich mehr Platz bietet. Allerdings verbraucht diese auch etwa 15 Prozent mehr Energie, als ein Gefrierschrank.

Freistehende Tiefkühlschränke bieten einen Platz von etwa 300 Litern an, wenn sie eine Höhe von 1,80 Meter und eine Breite von 60 cm haben. Eine Gefriertruhe hingegen kann mit 100 Litern mehr punkten. Der Nachteil hier ist allerdings, dass bei einer Tiefkühltruhe die Lebensmittel nicht so säuberlich getrennt werden können, wie bei einer Gefriertruhe, die einzelne Fächer hat und so eine gewisse Ordnung bietet.

Die Energiefrage beim Gefrierschrank

Nicht nur die passende Größe ist ein wichtiges Kriterium, sondern auch der Energieverbrauch, da die Kosten jährlich immens steigen. Wer dabei, trotz des Gefrierschranks sparen möchte, sollte nicht immer die niedrigste Temperatur nehmen, da sich dies natürlich auch auf die Kosten niederschlägt. In der Regel reicht eine mittlere Temperatur beim Gefrierschrank vollkommen aus.

Auch ein kühler Aufstellungsort ist wichtig, um Kosten zu sparen. Denn jeder kennt es, dass der Kühlschrank nie neben dem Elektroherd platziert werden sollte. Dies hat den Grund, dass die Wärme des Ofens dafür sorgt, dass der Kühlschrank mehr Energie benötigt, um die Kühltemperatur zu halten. Dies gilt natürlich auch für einen Gefrierschrank, der möglichst am kühlsten Ort des Hauses aufgestellt werden sollte. In der Regel ist dies der Keller, wo er auch in vielen Haushalten zu finden ist.

Weiterhin sollte natürlich auf die Energieeffizienzklasse geachtet werden. Gute Onlineshops weisen dabei z.B. explizit auf Gefrierschränke mit der besten Energieeffizienzklasse  hin.  Gefrierschränke mit einer Energieeffizienzklasse A+++ haben den niedrigsten Energiebedarf. Dafür schlagen sie aber auch nicht selten mit etwa 700 Euro zu Buche, die sich nicht jeder leisten kann. Doch auch die Energieeffizienzklasse A+ kann sich bereits sehen lassen und mit etwa 200 bis 300 Euro sind die Anschaffungskosten deutlich geringer.

Vor allem bei der Langzeitnutzung macht sich eine höhere Energieeffizienzklasse bemerkbar. Allerdings, und das sollte dabei nicht vergessen werden, sind die meisten Geräte in der heutigen Zeit selten so lange nutzbar. Während die Geräte vor vielen Jahren noch mehr als 30 Jahre funktionierten, haben die heutigen Elektrogeräte oftmals nach 10 Jahren ihr Haltbarkeitspensum erreicht. Daher ist wirklich zu überlegen, ob es unbedingt ein solch teurer Gefrierschrank sein muss. Denn nur über die Langzeitnutzung können die Kosten wieder eingespart werden.

Das richtige Einräumen des Gefrierschranks

Auch beim Einräumen kann einiges falsch gemacht werden. Schnell verliert man bei einem großen Gerät die Übersicht und sucht alle Fächer durch, bis das Gewünschte gefunden wurde. Dies kostet natürlich Energie, weil die Tür des Gerätes viel zu lange offensteht. Hier kann beispielsweise auch ein Plan helfen, damit Sie schnell das Gesuchte finden können. Eine Liste am Gefrierschrank, in welchem Fach die Lebensmittel zu finden sind, kann Zeit und Energie sparen.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Aufbewahrung ist aber auch, dass frische Lebensmittel, die eingefroren werden sollen, dicht zwischen bereits tiefgekühlte Ware gelegt werden. So kann auch Energie gespart werden, da die tiefgekühlte Ware dazu beiträgt, die frischen Lebensmittel schneller zu kühlen. Mittlerweile verfügen aber viele Gefrierschränke über ein Schnellgefrierfach, welches extra für frische Lebensmittel vorgesehen ist. Dieses ist dafür da, dass frische Ware schneller gefriert und so weniger Energie verbraucht wird.

Wer auf diese kleinen Dinge achtet, wird zum einen schnell das passende Gerät gefunden haben und zum anderen Energie und Kosten sparen können, um Umwelt und Geldbeutel zu schonen.

Gefrierschrank-Kühlschrank-Kombination. Bildquelle: mitay20/clipdealer.de

Gefrierschrank-Kühlschrank-Kombination. Bildquelle: mitay20/clipdealer.de

Share
Veröffentlicht am 5. Juli, 2017 von Dohnal