Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Verbrauchertipps > Wandverkleidung mit Stein und Holz

Wandverkleidung mit Stein und Holz

Wandverkleidung mit Stein und Holz

Freie Wände lassen sich im Haus auf verschiedenste Weise in Szene setzen. Neben den Klassikern wie Wischen, Lasieren oder Marmorieren sowie weiteren Putz- und Maltechniken kommt die Wandverkleidung mit Holz und Stein wieder in Mode. Wände mit Stein oder Holz zu verkleiden, ist sehr vielseitig und passt daher zu allen Einrichtungsstilen. Zudem ist eine Wandverkleidung auch für Laien recht einfach umzusetzen.

Die Vorteile der Wandgestaltung mit Holz und Stein liegen auf der Hand. Beides sind natürliche Materialien, die den Ansprüchen an ein nachhaltiges Wohnen entgegenkommen. Echtes Holz trägt außerdem zu einem gesunden Raumklima bei. Die Möglichkeiten, die natürlichen Materialien für die Wohnraumgestaltung einzusetzen, sind ebenfalls äußerst vielfältig. Man kann sie genau wie Wandfarben im Sinne der Raumwirkung einsetzen, um einen Raum größer oder gemütlicher wirken zu lassen. Dabei kommt es auf die Farbwahl der Materialien und die Formate an. Helle großformatige Wandpaneele erzeugen Weite, während dunkle Hölzer und Steine einen Raum kleiner wirken lassen. Warme Farbtöne bei beiden Materialien sorgen für Natürlichkeit und Gemütlichkeit.

  • Spannende Effekte erzielen

Durch die Maserungen von Stein und Holz lassen sich spannende Effekte erzeugen, die man gezielt für die verschiedenen Wohnstile einsetzen kann. Mediterrane Natursteine wie Marmor oder Sandstein harmonieren gekonnt zum Landhausstil oder zu einer klassischen Inneneinrichtung. Das gilt ebenso für warme und rustikal anmutende Hölzer, die Natürlichkeit ausstrahlen. Dunkler Schiefer oder glatte, breite Eichenholzdielen passen zu modernen, designorientierten Gestaltungskonzepten, zum Loft- sowie zum Bauhausstil. Eine orientalische oder afrikanische Inneneinrichtung unterstreicht man mit dunklem Teakholz und sehr hellen Sandsteinen, die an Wüsten erinnern.

  • Wandverkleidung mit Holzpaneelen

Die Wände mit Holzpaneelen zu verkleiden, ist für den Laien einfach und effektvoll umzusetzen. Denn sie werden mit Krallen an der Wand befestigt und mit einem Nut- und Feder-System ineinandergesteckt. Da es unterschiedlichste Holz-Optiken – von rustikal bis modern – gibt, kann diese Art der Wandgestaltung auf den Einrichtungsstil abgestimmt werden. Grundsätzlich erzielt man jedoch auch spannende Effekte, wenn man bewusst Kontraste setzt zum Beispiel rustikales Holz zu einer sonst geradlinigen Inneneinrichtung. Man kann Paneele zur kompletten Verkleidung einer Wand verwenden oder man setzt mit ihnen Akzente, zum Beispiel hinter dem Fernseher. Sie sind außerdem für nahezu jeden Raum geeignet, denn es gibt sogar feuchtraumgeeignete Wandpaneele (zum Beispiel bei holz-direkt24.com), deren Oberfläche speziell versiegelt ist. In einer Landhausküche machen sie sich auch sehr gut als Nischenverkleidung zwischen Arbeitsplatte und Hängeschränken.

  • Wandverblender aus Stein und Holz

Alternative zu Wandpaneelen sind Verblender aus Naturstein oder Steinimitat. Man bringt sie mithilfe eines Klebers an der Wand an und erzeugt so die Optik einer Natursteinmauer. Tipps zum Verlegen findet man hier. Es gibt die Steinverblender in vielen Farb- und Formvarianten – von Bruchsteinmauer-Formen über geradlinige Stäbchen bis hin zu Varianten, die an Wüstenfelsen erinnern. Diese Vielfalt erlaubt ganz unterschiedliche Effekte und Einsatzmöglichkeiten. Man kann sie sogar als Kaminverkleidung im Innenraum oder anstelle von Fliesen hinter den Waschbecken im Badezimmer einsetzen. Wandverblender gibt es inzwischen auch aus Holz. Sie sind aus einer oder aus verschiedenen Holzarten zusammengesetzt, und die Formenvielfalt ist gleichfalls recht groß: Von einem wilden, natürlichen Mix über schachbrettartiger Muster bis hin zu Astscheiben.

Bildquelle: www.holz-direkt24.com

Bildquelle: www.holz-direkt24.com

Share
Veröffentlicht am 13. April, 2016 von Dohnal