Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Bauen > Tipp zu Kaufvertrag – Grundstücksankauf

Tipp zu Kaufvertrag – Grundstücksankauf

Tipps zum Grundstücksankaufsvertrag!

 MUSTER – KA U F V E R T R A G

Feedback und Tipps zum „Muster-Kaufvertrag“  von SV Nikolaus Klenka:

Im Sinne ausgewogener Vertragsinhalte zwischen Verkäufer und Käufer wurden aus meiner Sicht alle wesentlichen Punkte zur störungsfreien Abwicklung der Kaufsache angeführt.

Punkte, die bei diesem Grundstücksankauf (und gleichermaßen oftmals auch bei vielen anderen Grundstücksankäufen) wichtig sind:

  • Kontaminierung (Verunreinigung) des Bodens:

Hier wurde eine Vertragsklausel verwendet, die einen sinnvollen Kompromiss für beide Seiten darstellt.

Tipp dazu: Ist der Boden mit Problemstoffen (z.B. Altöl, Chemikalien, asbesthaltige Stoffe usw. usw.) belastet, ist der Eigentümer verpflichtet den verschmutzen Boden zu entfernen od. zu reinigen. Das verschmutzte Material muss als Sondermüll einer teuren Reinigung oder Entsorgung zugeführt werden. Bei intensiver Verschmutzung kann bei einem für Einfamilienhäuser typischer Baugrundgröße von 700 m² eine hoher 5-stelliger €-Betrag fällig werden! Wird dbzgl. keine Klausel im Vertrag aufgenommen, haftete der Verkäufer für jede „Verunreinigung“ des Bodens. Daher wird es im Interesse des Verkäufers sein, jede Haftung zu vermeiden. Der Käufer wird jedes Interesse haben auf Haftungsübernahme des Verkäufers zu drängen. Was tun, wenn der Verkäufer den Grund selbst erst z.B. vor 30 Jahren erworben hat und nicht weiß, was davor passiert ist? Also Kompromiss einigt man sich in der Mitte: Der Verkäufer bestätigt, dass er selbst nichts eingebracht hat und auch keine Kenntnis bez. Verunreinigung hat. Damit haftete der Verkäufer für diese Zusagen. Als Risiko bleibt dem Käufer der Zeitraum davor. Als weitere Absicherung kann hier in den Altlastenatlas und den Verdachtsflächenkataster des Umweltbundesamts eingesehen werden (http://www.umweltbundesamt.at/umweltsituation/altlasten/). Probebohrungen und Analyse durch Sachverständige sind auch möglich.

  • Vorkaufsrecht:

Hier wurde das Vorkaufrecht bereits im Vorfeld aufgegeben und die Löschungserklärung zur Verfügung gestellt. Somit kann der Käufer ohne Verzögerung kaufen.

Tipp dazu: Wenn im Grundbuch für eine Dritte Person ein Vorkaufsrecht für die Liegenschaft eingetragen ist, muss dieser Person der Ankauf vorrangig ermöglicht bzw. angeboten werden. Es können Varianten des Vorkaufsrechts vereinbart sein, wie z.B. Ankauf zu einem vorherbestimmen vereinbarten Preis oder zum Preis des höchsten verbindlichen Kaufangebots eines externen Käufers. Dazu gibt es Üblicherweise eine schriftliche Regelung, die in der Urkundensammlung des Grundbuchgerichts aufliegt und von Jedermann/frau eingesehen werden kann (Grundbuch = öffentliches Buch!). Achtung: Die Abwicklung des Ankaufs kann durch ein Vorkaufsrecht erheblich verzögert werden, da es Fristen gibt die einzuhalten sind und im schlechtesten Falle der Verkäufer sogar auf Löschung des Vorkaufsrechts klagen muss!

Nikolaus Klenka, Allgemein beeideter u. gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für Immobilienwesen  – HausWert.at

Bildquelle: BHH.org - Artikel: "Achtung vor dem Hausverkauf"

Bildquelle: BHH.org – Artikel: „Achtung vor dem Hausverkauf“

 

 

 

 

 

 

Immobilienbewertung, SV-Immobilienbewertung, Immobilienwert, Immobilien-Wertgutachten

Share

Ein Gedanke zu „Tipp zu Kaufvertrag – Grundstücksankauf


  1. Meine Tante möchte sich ein Haus kaufen. Jetzt braucht sie eine Bestätigung der Bank, dass die Zahlung des Kaufpreises gesichert ist. Nachdem alle Konditionen des Kaufvertrags mit dem Käufer und dem Verkäufer abgestimmt sind, können die notwendigen Daten an das zuständige Notariat zur Vorbereitung des Kaufvertrages weitergeleitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.