Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Schimmel > Schimmelursache durch Bausubstanz oder Nutzerverhalten

Schimmelursache durch Bausubstanz oder Nutzerverhalten

Schimmelpilze haben in Wohnräumen nichts zu suchen, da sie einen wohn-hygienischen Mangel darstellen!

Egal wie gesundheitsschädlich die einzelnen Arten einzustufen sind, weist ein Schimmelpilzbefall immer auf einen Mangel der Bausubstanz oder/und  des Nutzerverhaltens hin! Für Schimmelpilzbefall gibt es oft (nicht immer) einfache Ursachen:

  • 1. Missachtung des Feuchte- und Wärmeschutzes gemäß DIN bei der Planung, Ausführung und Kontrolle von Bau- und Sanierungsmaßnahmen

Viele Planungen sind bereits von vorn herein magelhaft. Da wird zu Lasten des Feuchtigkeitsschutzes auf „Teufel komm raus!“ gedämmt – nur um teilweise wahnwitzigen U-Werten nachzujagen, wie die EnEV sie fordert. Wärmebrücken werden leider oft nicht ausreichend berücksichtigt und führen dann langfristig zu Schäden. 

Innendämmung???
Außendämmung???
Sockelverputz???

Es werden aus Unkenntnis chemischer und physikalischer Naturgesetzen völlig inkompatible Baustoffe miteinander kombiniert oder eigentlich taugliche Baustoffe falsch verarbeitet. Luftdichtheit wird gefordert ohne die nutzerunabhängige Grundlüftung zu gewährleisten.

Es werden unsinnigste Abdichtungsleistungen aggresiv beworben und praktiziert, anstatt salzbelastetes Mauerwerk zu sanieren oder/und Wärmebrücken effektiv und umweltfreundlich nachzudämmen. Baurestfeuchtigkeit wird oftmals aus Zeitdruck völlig vernachlässigt und führt oft zu jahrelang versteckten Befällen beispielsweise unter Bodenbelägen oder deren Randverleistung.

Scheuerleistenkondensation
Teppichboden auf feuchtem Estrich
Scheuerleistenkondensation
  • 2. Leckagen und Hochwasserschäden

Hier ist immer Gefahr im Verzug! Sofort nach der Schadensmeldung sollte unabhängig von der Deckungszusage SOFORT mit der fachgerechten Trocknung begonnen werden. Hierbei ist unter Umständen eine Dämmstoffdesinfektion bei schwimmenden Estrichen notwendig! Diese sollte durch einen Fachbetrieb im Unterdruckverfahren einschl. HEPA-Filtrierung der Abluft erfolgen, um die Ausbreitung von Sporen zu vermeiden. Egal ob Jahrhundert-Flut in einem Einfamilienhaus in Falkenau (Sachsen):

Erdgeschoss
Keller
DG – Folgeschaden

oder „nur“ ein verstopfter Balkonablauf…

….Kleine Ursachen
…können oft….
…große Wirkung haben!
  • 2. Nutzerverhalten

Erst wenn die Bausubstanz nachweislich mangelfrei ist, kommt der Nutzer ins Spiel! Sämtliche Räumlichkeiten müssen ausreichend beheizt und belüftet werden. Einen entsprechenden Lüftungsleitfaden finden Sie unter „Interessante Downloads“

Türen zu kühleren Räumen sollten stets geschlossen gehalten werden, Fenster nie stundenlang kippen.

Ein Wäscheständer…..
….hinterlässt manchmal…..
….deutliche Spuren!

Belüften Sie Ihre Wohnräume mindestens zweimal am Tag, am besten vor dem zu-Bett-Gehen und nach dem Aufstehen für maximal 5-10 Minuten. Kontrollieren Sie dabei die rel. Luftfeuchtigkeit durch Hygrometer. Sie sollte 55% nie überschreiten! Grundsätzlich gilt: Ist es draußen kälter als drinnen – dann Fenster auf! Ist es dagegen draußen wärmer als drinnen – dann Fenster zu. Mit angekippten Fenstern lüften Sie nicht – Sie verschwenden nur Ihre Heizkosten! Wohnräume sollten nie kühler als 18°C sein. Wenn Sie diese einfachen Ratschläge beherzigen, werden wir uns wohl nie kennenlernen!

Claus-Peter Sommer; AWUS-Geprüfter Sachverständiger für Schimmelpilze in Innenräumen

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.