Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Fundament & Keller > Sanierungstipps für Mailänder Baustelle

Sanierungstipps für Mailänder Baustelle

Eine „internationale Besichtigungstour“ bringt mich nach Mailand. Die Hausinhabung kontaktiert mich mit der Info dass ein hiesiger Baumeister mit der Sanierung beauftragt wurde. Dieser möchte eine Drainage rund und unter dem Haus durch einbauen. (?) Kosten ein paar Tausend Euro, und es gibt weitere Fragen zu klären. Wir vereinbaren eine Begehung mit dem Baumeister gemeinsam.

Mailänder Baumeister mit Wiener Bau-SV

Ich bitte aber diesen 1Std. später kommen zu lassen, damit ich mir in Ruhe ein Bild machen kann. Und es werden im wesentlichen die immer wieder gestellten Fragen zu Kellergeschossen gestellt. Muss trocken gelegt werden, und wie? In gegenständlichen Fall gibt es einen naheliegenden Bach, es liegt also eine profunde Gefahr von Überschwemmungen vor. Was laut Baufrau aber von den Nachbarn nicht bestätigt wird, der Bach soll immer im Bachbett geblieben sein…

Drainanlage muss geplant werden

Wie auch immer, zur Frage der Drainage bedeutet dies aber höhere Grundwasserstände, eine Drainanlage ist also sinnlos, außer diese darf in den Kanal entwässert werden. Ein Sickerschacht welcher im Grundwasser steht kann auch nix entwässern. Und wenn der Bach einmal überläuft steht der Grund unter Wasser. Der Gang in den Keller zeigt dass nur wenige Feuchteschäden erkennbar sind, und die sichtbaren Schäden begrenzen sich auf regionale Fehlstellen im Beton. Auf 2 Seiten des Gebäudes sind „Mauerlungen“ bzw. begehbare Schachtgänge gebaut worden, demnach hier keine Probleme mit Erdfeuchte vorliegen, und zwischen Bach und Haus wird der Kellerabgang gebaut UND ÜBERDACHT!

Stiegenabgang zu Kellergeschoß immer überdachen

Ursprünglich war keine komplette Überdachung geplant, diese muss ich aber dringend empfehlen. Sonst müßte man den unteren Kellereingang entwässern und mit Rückstauklappen versehen, alles nichts worauf man sich verlassen könnte. Die Kellerstiege soll mit Mauern eingefriedet und stauwasserdicht abgedichtet werden. Wenn dann noch ein Dach drüber kommt bleibt die Kellerwand trocken, die kapillare Feuchte kann an der Fassadenoberfläche abtrocknen. Die Bodenplatte soll abgedichtet werden, und die Kellerwände nur bei hohen Ansprüche an die Räumlichkeiten. Die vorgeschlagene Innenabdichtung der Wände birgt das Risiko aufsteigender Feuchte aufgrund fehlender Verdunstungsoberflächen in sich.

Bauqualität in Italien durchschnittlich

Wir besprechen noch verschiedene Möglichkeiten der Wärmedämmung und Bodenaufbauten sowie Mängel am Dach. Jedenfalls spart sich die Baufrau teure Drainagierungsarbeiten unter dem Haus oder drumherum.

Günther Nussbaum-Sekora

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.