Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Bauen > Neue Lärmschutzverordnung in Begutachtung

Neue Lärmschutzverordnung in Begutachtung

Bis jetzt musste jeweils im Einzelfall entschieden werden, ab 1.8. soll die neue Lärmschutzverordnung für Neuprojekte gelten.

In der jüngeren Vergangenheit gab es zunehmend Unklarheiten beim Thema „Lärmschutz“ und bis dato wurden diese Fälle ausschließlich in Einzelverfahren entschieden.Heute gab das Verkehrsministerium (BMVIT) auf einer Veranstaltung der ASFINAG bekannt, dass mit 30.6. eine Verordnung in Begutachtung geht, die für mehr Rechtssicherheit und schnellere Abwicklungen für Genehmigungsverfahren sorgen soll.

Laut Ursula Zechner, Sektionschefin für Verkehr im BMVIT, geht es dabei um „keine neuen Schutzwerte, sondern lediglich einheitliche Regelungen und Werte, auf die wiederum in Einzelverfahren verlässlich aufgesetzt werden kann.“

Die neue Verordnung soll mit 1.8. in Kraft treten und damit bereits für die Genehmigungsverfahren für die S 1 (Wiener Außenring-Schnellstraße), S 7 (Fürstenfelder Schnellstraße) und A 26 (Linzer Autobahn) gelten.

Ebenso soll die Auflage der Umweltverträglichkeitsprüfungen für die S 8 (Marchfelder Schnellstraße) und die S 3 (Weinviertler Schnellstraße) damit bereits im heurigen Sommer erfolgen.

Textquelle: SOLID – Wirtschaft und Technik am Bau

Bildquelle: SV Günther Nussbaum

Bildquelle: SV Günther Nussbaum

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.