Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Dach > My-Hammer-Baustelle endet im Gefängnis

My-Hammer-Baustelle endet im Gefängnis

Als Autor dieses Beitrages habe ich seit rund 10Jahren Erfahrungen mit ebay. Oft freute man sich über ein Schnäppchen welches schlussendlich viel zu oft im Mist landete, wer Qualität zur Handelsware sucht kauft eher anderswo. Bei My-Hammer und Co. verhält es sich ähnlich, nur hängen da große Summen und Schicksale dran… Fallbeispiele!

Sinnvoller (?) Vertriebskanal für Anfänger und Experimentierfreudige

Auf der Handwerker- und Dienstleisterseite stehen einerseits Jungunternehmer und andererseits Altunternehmer welche Leerläufe füllen und damit Fixkosten decken. Aber auch unkontrollierbar viele Unternehmer welche auf anderen Vertriebskanälen nicht ausreichend Aufträge erhalten und das „anonyme“ My Hammer nutzen. In der Regel wird der renommierte Bauunternehmer ausreichend bekannt und damit beschäftigt sein eingehende Anfragen zu bearbeiten. Auf der anderen Seite steht vermutlich der Besteller für den es verlockend einfach ist seine Bauleistungen schnell mal ins Internet auf eine Bieterauktion zu stellen, zahlen tut er ja dafür nix. Einfach kurz beschreiben was man braucht, einen Wunschpreis dazu, wird sich schon jemand melden.

Skurille Beispiele für mutige Auftragnehmer und Auftraggeber. Keine Besonderheiten, gefunden nach 10Minuten Recherche:

Inserat 1: „Brauche Angebote für Fassaden Wärmedämmung bei altem Bauernhaus, teilweise Steinmauern und Hohlziegel, Zubau Holzriegelbau mit DWD Platten Mauern sind verputzt, momentan ist eine Blechschindelfassade verbaut. Fassade sollte noch diese Jahr gemacht werden. Es sind ca 200 m² zu Dämmen Bitte Angebote mit Material, Preisvorstellung 7.000 Euro inkl. MWST.“

7000 Euro mit Umsatzsteuer, da bleiben dem Unternehmer 5.833 Euro.  200m2 Fassadendämmung, welche Stärke, welcher Putz, soll die alte Fassade abgetragen werden? Mit oder ohne Gerüst? Sind Unebenheiten auszugleichen, liegen Holzschäden vor? Angebot läuft am 12.11. ab und die Fassade soll NOCH HEUER GEMACHT WERDEN?  Seriös kalkuliert wären da mit Abbrucharbeiten und Gerüst mindestens 22.000 Euro zuzüglich 20%Ust. (Ö) zu kalkulieren. Der Bieter wird das vermutlich durch Offerte wissen, versucht dann über diesen Weg sein Budget durchzubringen? Es bleibt dem Auftraggeber zu wünschen dass ihm die Gesetze der Bauwirtschaft nicht „um die Ohren fliegen“. Einem grenzwertig agierenden, erfahrenen Bauunternehmer wird es ein leichtes sein teure Nachträge zu lukrieren, oder er wird nach der 1.Anzahlung und nach Kenntnis der tatsächlichen Aufwände einfach verschwinden. Und natürlich wird nur das billigste Material verwendet, es wird gespart wo es geht. Keiner hat etwas zu verschenken.

Inserat2: „Hallenboden neu betonieren ,etwa 400qm, 10cm hoch wobei die Hallen 3 Gruben,die aufgefüllt gehören, aufweisen. Der Boden muss die Tragfähigkeit eines Werkstattbodens entsprechen.Der Volumen der Gruben ist etwa 150 kubikmeter. Preisvorstellung 20 Euro /m2 inkl. Mwst.“

Da sind sogar Bilder von der Werkstatt dabei.  8000 Euro Auftragsvolumen klingt nach viel, abzüglich Umsatzsteuer bleiben dem Unternehmer 6.666 Euro.  Dazu müssen 150m3 Gruben verfüllt und 40m3 Beton verbaut werden. „Tragfähigkeit eines Werkstattbodens“??? Bravo dann darf der Unternehmer noch eine Bewehrung kalkulieren.  Der „Werklohn“ deckt hier nicht einmal die Materialkosten, ein seriöser Unternehmer müßte auf allenfalls kontaminierte Böden hinweisen, Proben nehmen, über die gewünschte Qualität weiter sprechen. Was ist „Tragfähigkeit eines Werkstattbodens“? Wie soll dieser später belastet werden?  Wenn hier alle Randdetails günstig gelöst werden ist mit einem Preis in Höhe rund 28.000 Euro zu rechnen, da dürfen aber keine besonderen Anforderungen an den Boden gestellt werden, Versiegelung und dergleichen. Zuzüglich 20%Ust. (Ö).

Fall3: „ich hätte folgenden auftrag zu vergeben.badezimmer ca 2X2mzu sanieren .dabei wären ca 16m2 wand sowie 3m2 bodenfliesen und eine badewanne zu entfernen. danach wären installationsarbeiten für eine dusche sowie ein waschbecken zu machen .es könnte noch der eine oder andere anschluss – syphonanschluss für eine waschmaschine dazukommen. danach würden noch verputz arbeiten sowie fliesenleger arbeiten und das versetzen einer duschtasse ca1,2mX1,0m anfallen materialbeistellung erfolgt nach absprache was genau gebraucht wird durch auftraggeber. arbeitsbeginn wäre sobald wie möglich. fertistellung der arbeiten stelle ich mir ca 2-3 wochen nach beginn vor (wird bei auftragsvergabe detailiert besprochen). bezahlung erfolgt nach fertigstellung und ordnungsgemäßer übergabe. Preisvorstellung Euro 2.500 inkl. MWST.“

Ein 4m2-Bad um 2500 Euro brutto, bleibt für den Handwerker ein Lohnumsatz in Höhe Euro 2.083, dafür schätzt der Bauherr 2-3 Wochen Bauzeit. 2 Wochen 2 Mann wären bei einem viel zu billigen Stundensatz in Höhe Euro 40 schon Euro 6.400! Gewerberechtlich, aber auch fachlich braucht es dazu einen Installateur und einen Fliesenleger. Unklar die Formulierungen: Sind 16m2 Wand zu entfernen, oder die Fliesen, oder sind 16m2 Wand einfach nur dabei? Ein seriöser Anbieter wird nachfragen bevor er sein Anbot abgibt, ein anderer nimmt den Auftrag vielleicht an und fettet mit Nachträgen auf. Beispielsweise sind Installationsarbeiten für die Dusche ausgeschrieben, die Montage der Selben jedoch nicht explizit. Und es fehlt die zwingend vorgeschriebene Feuchtigkeitsabdichtung, bzw. ist die nicht beschrieben worden. Und was nicht beschrieben wird bekommt man -nach den Gesetzen der Bauwirtschaft- auch nicht.

Wie diese aktuell eingestellten Fälle ausgehen weiß man nicht. Aber wir haben zahlreiche schon eingetretene Schadensfälle vorliegen. Zu einem aktuellen berichten wir auf ATV „Pfusch am Bau“. Staffel 4 im März 2012. Ein besonderer Härtefall. Der 1.Baumeister -von myHammer vermittelt- sitzt mittlerweile wegen schwerem gewerblichen Betruges im Gefängnis. Der 2.Baumeister -ebenfalls von myHammer vermittelt- hat zwar gebaut, aber nicht fertig, und extrem mangelhaft. Und dann gibt es noch den Spengler – von myHammer…- der sein Blechdach verpfuscht, und einen Tischler -myHammer- der einen Dachstuhl mit Fehlern gebaut (!), sowie einen Installateur -myHammer- der angefangen aber nicht fertig gestellt hat.

Damit hat es kein Ende, es gibt einen Wasserschaden für den keiner zuständig sein will, und der gut versteckte Familienschmuck im Wert von rund 12.000 Euro ist während der Bauarbeiten mit samt Werkzeug um mehrere Tausend Euro gestohlen worden. Die Versicherung zahlt nicht mit dem Hinweis das man die Diebe ja reingelassen hat. Ohne Worte… Das heißt wenn sie Bauarbeiter im Haus haben müssen die Wertgegenstände auf die Bank getragen werden? Hier stellen wir noch eine Anfrage an die Versicherung….

Den Auftraggebern die solche Angebote einstellen kann man keine Vorwürfe machen, woher sollen die auch wissen was hinter Bauleistungen wirklich steht, und dass sie damit „die Haie anlocken“.

„MyHammer hat die besten Handwerker & Dienstleister für Sie“

Diesen Spruch findet man auf der Homepage von MyHammer. Und es wundert dann doch dass man solche Versprechungen straffrei abgeben darf. Oder nimmt das ohnehin niemand ernst? Jedenfalls haben wir an „myhammer“ die Frage zur Qualitätssicherung gestellt, mal sehen ob eine Antwort kommt…

Unten einige Bilder von den Dreh- und Bauarbeiten, wer die Story auf ATV sehen möchte muss sich bis März 2012 gedulden….  Wer Probleme vermeiden will sollte seine Leistungen eher nicht über eine Bieterplattform ausschreiben. Oder wenn doch dann sollte man eine erschöpfende Leistungsbeschreibung erstellen und einigermaßen realistisch preisschätzen lassen. Es reicht doch wenn man seine Leistungen 20% unter Wert ausschreibt, (nicht über 100%…), da bleibt noch Spielraum für Verhandlungen und Unternehmer -auch Gute- mit Leerläufen können kostendeckend arbeiten und sinnvoll Fixkostenbeiträge erwirtschaften.

Nutzen sie die Kommentarfunktion um ihre Erfahrungen mit „My-Hammer-Anbietern“ mitzuteilen.

Ein persönlicher Beitrag von Günther Nussbaum-Sekora, Bau-Sachverständiger, zertifiziert nach EN ISO/IEC 17024, Luftdichtheitsprüfer, Gebäudethermograf, Sonderfachmann für Gebäudeabdichtungen, Spengler und Dachdeckerarbeiten

Share

12 Gedanken zu „My-Hammer-Baustelle endet im Gefängnis


  1. S.g.Hr.Nussbaumer
    Zum Portal MY HAMMER AG sei gesagt die MY HAMMER AG weiss ganz genau das sie in ihren Portal
    nur Gewerbetreibenden Freischalten darf die über eine aufrechte Gewerbeberechtigung besitzen
    bei Relegelementierten Gewerbe einen dementsprechend Befähigungsnachweis haben
    bei Hr MAG Schüssselberger in der WKO PFUSCHER Dezenat türmmen sich die Anzeigen
    ebenso beim Magistrat in Wien bei der Gewerbebehörde MA63
    Als BEispiel kann ich nicht nur persönlich Angegben wir sind ein Fachbetrieb im Regelementierten
    Gewerbe der Kommunikationselektroniker uns haben genügend My Hammer Kunden geholt zur Revison
    wenn Pfucher Firmen bei MY HAmmer ( Hausbetreung etc freie Gewerbe ) Sat Antennen Montiert
    haben in Form eines Blitzfang statt fachgerecht in die Blitzschutzanlage integriert hätten
    wenn sie Lust und Laune haben unser Bundesinnungsmeister Jo Witke (Technischer Rat Ing. Josef Witke)
    kann ihnen davon ein Lied singen genauso im Bereich der Photovoltaik Anlagen etc,
    die Elektroinnung Wien hat hier genügend MAterial zusammen gestellt der Geschäftsführer der Landesinnung Wien Hr. Ing Ernst Matzke gibt sicher gerne Auskunft

    mfg
    Technische Gebäudeausrüstung Ing Gerald Kohl
    Behördlich Konzessonierter Kommunikationselektroniker
    1050 wien Franzensgassse17
    Tel 06642807963
    http://www.richtfunk-anlagen.com
    http://www.softwarereparatur.com
    http:// www. kel.at
    http://www.kfe.at

  2. Manfred says:  

    Sehr geehrter Herr Nussbaum,

    als ich mich Selbstständig gemacht habe war der erste Weg MyHammer, mit dieser Plattform konnte ich meine Firma soweit aufbauen das ich Selbstständig auf den Füßen stehen konnte, mit einen lang befreundeten Kumpel hatten wir eine GbR eröffnet.
    Unser Gebiet war / ist Pflaster legen, Abbruch, Demontage und allerlei KLEINERE Arbeiten die man einfach machen konnte da das Wissen und das Können vorhanden ist.
    Anfangs lief es recht gut wir konnten sogar nach dem ersten Monat MUSSTEN einen (Arbeiter)auf 400 Euro einstellen.

    (Fall 1/2 der schwerwiegenste)
    Dann fingen die Probleme mit / über MyHammer an, ein Kunde Auftragsvolumen 7000€ hatte den 400€ Jobber bestochen um zu Pfuschen und Ihn dann Schwarz die Arbeiten fertigstellen zu lassen, als wir das mitbekommen haben, hatten wir sofort den Angestellten gekündigt, sind auf die Baustelle gefahren haben OHNE Worte angefangen den Pfusch zu beseiten was uns auch zu 90% gelang. Als die Auftraggeber am Abend nach Hause kamen hatten wir Haus und Hofverbot bekommen wir durften nicht mal mehr das Material ( was noch nicht bezahlt wurde oder das restliche Werkzeug mitnehmen / abholen ).
    Bezahlt wurde bis heute nicht obwohl Stundennachweise etc. unterschrieben wurden. Aussage : Ihr habt gepfuscht , wir zahlen nicht wir können uns den besseren Anwalt leisten ( die AG sind auch Geschäftsinhaber sehr gut laufender Firmen… )…

    Klar im nachhinein, hätten wir den Angestellten nicht alleine lassen dürfen, ist klar aber hier gehts es drum was es für …… an Auftraggebern gibt.

    (Fall 2/2 )

    Pfusch von anderen Ausbessern:

    Waren verschiedene Kleinere Arbeiten die jeder machen durfte ( hier das Problem ) 3 Wochen lang hatten wir den Pfusch anderer Ausgebessert, absolut Tadellos. Da wir gerade weniger Arbeit hatten und die Schulden von Fall 1 zu begleichen hatten ( Materialkosten ) haben wir uns halt etwas billiger gemacht, das Ende vom Lied 5000 ohne Material 1000 euro wurden bezahlt mit der Begründung das ist alles was ihr wert wart von Anfang an hätten wir euch nicht mehr bezahlt… Versuch gütlich zu einigen… das ganze ging nicht, ab zur Polizei, Anzeigen geschaltet…. Aussage der Polizei der Herr hat das Bundesverdienstkreuz erhalten dagegen kommt ihr eh nicht an. 2 Wochen später : Verfahren eingestellt. Obwohl ALLES an Stunden und der Richtigkeit der Arbeit abgenommen und Unterschrieben wurde, wir hätten auch einen Sachverständigen geholt der AG meinte, den lässe er nicht auf sein Grundstück….

    Nun hat es uns gereicht GbR abgemeldet Einzelunternehmen eröffnet nun machen wir nur noch kleinere Aufträge, die man Mal verschmerzen kann wenn nicht bezahlt wird. Und dann alles an die Inkasse.

    Im Endefekt bekomme ich noch etwa 10 000€ nur aus der GbR Zeit mittlerweile nochmal etwa 6 000 Ruro aus der Einzelunternehmerzeit.

    ALL diese Aufträge wurden über MyHammer angenommen !!!

    Solchen Leuten gehört normalerweise eine Gescheurt das ist absichtlicher Betrug aber niemanden Intressiert es.

    Mittlerweile lass ich mir meine AGB´s unterschreiben ( die ich erstellt habe lassen ) die Auftragsbestätigung und ein Anschreiben, inkl, der Anzahlung des Materiales viele wollen das nicht, dabei verzichte ich lieber auf das Geld.

    Es geht anscheinend nicht mehr anders !!

    Ich habe kein Problem damit wenn jemand sagt z.B pass auf, scheiße gelaufen, Material kosten haste hier, kann ich den Rest auf Raten zahlen und dass VOR Arbeitsbeginn, dann kann man ja reden aber SO NICHT !!!!!

    Und MyHammer stellt sich natürlich auf die Seite der AG…..

  3. Malik Günter says:  

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Ich habe alle Kommentare auf dieser Seite aufmerksam gelesen und möchte auch einige Zeilen zum Thema MY HAMMER („Gute Arbeit Gutes Geld“) schreiben. Leider ist es so, dass die Firma die Versprechungen an die Handwerker nicht halten kann. Wie schon in einem vorigen Artikel erwähnt gibt es viel zu wenig Auftragsgeber und zu viel Leistungsanbieter. Zudem bin ich auch der Meinung , dass Leistungen von einigen Firmen angeboten werden, die entweder nicht die richtige Qualifikation für das Gewerk haben, oder nicht nachvollziehbare Kalkulationen als Angebotspreis abgeben. Beispiel: 3 Lampen in einer Wohnung in Wien montieren. Lampen werden beigestellt, Befestigungsmaterial ist mitzubringen. Vorgeschlagener Preis €40,– inkl. MwSt. !!!!!Zu dieser Arbeit haben drei Firmen einen Preis von rund €50.-inkl.MwSt. abgegeben (Hat mir dieser Auftraggeber geschrieben). Ergibt exkl. MwSt. €41,66.– In diesem Preis sollte eine Anfahrt und Abfahrt, die Montage (1 Std.?), der Diesel für das Firmenauto, die Abnützung des Firmenautos, der Mitarbeiter, Abgaben für Finanz und Krankenkassen bezahlt werden. Wie soll das gehen ???? Abgesehen von der utopischen Preisgestaltung wäre auch noch die Angebotsabgabe an sich zu bemängeln. Wahrscheinlich aus Bequemlichkeit werden auch höhere Angebotspreise weit über tausend Euro am PC kalkuliert, ohne die Begebenheiten vor Ort zu besichtigen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es fast unmöglich ist Besichtigungstermine von Auftraggebern zu bekommen. In vielen Fällen ist es aber unumgänglich die Arbeit vor Ort zu Besichtigen um einen vernünftigen Preis abzugeben. Leider werden die Auftraggeber nicht darüber informiert, dass anständige Firmen für Kalkulationen mehr Informationen brauchen als „Zweizeiler “ via e-mail. In unserem Gewerbe (Konzessioniertes Gewerbe) ist es für uns aber in erster Linie für die Kunde wichtig, das alle Arbeiten sicherheitstechnisch erstklassig ausgeführt werden. Alternativen wenn es um die Sicherheit von Menschen geht werden von mir nicht angeboten. Auch eine Firmenhaftplichtversicherung (Wie bei MyHammer verlangt) deckt keine Schäden die durch unsachgemäße Arbeiten des Handwerkers verursacht werden!! Ich hoffe für die Auftraggeber das die Richtlinien für Arbeitsvergaben raschest geändert werden. Ich selbst werde nach fast einem Monat MyHammer Mitgliedschaft keine Arbeiten mehr anbieten, weil mir leid um diese Zeit am Computer ist.Qualität von seriösen Firmen ist auf dieser Schiene nicht gefragt. Liebe Grüße an alle Leser dieser Seite und vielleicht konnte ich durch meinen Beitrag manche Menschen vor Schaden bewahren. Malik Günter

  4. Günther Nussbaum-Sekora says:  

    S.g.Herr Ing.Kohl, wir haben bei der WKO nachgefragt, ein gerichtliches Verfahren soll da aber nicht laufen, bitte um nähere Informationen. Darüber hinaus finde ich es interessant das sich auch ein Handwerker mal meldet der schlechte Erfahrungen mit Kunden gehabt hat. Wir haben auch die Erfahrung gemacht dass sich auf derartigen Plattformen a)weder die allerbesten Handwerker noch die b)allerbesten Kunden aufhalten. Unsere Erfahrung bei den Handwerkern: Zu wenig Aufträge, Newcomer mit geringer Erfahrung. Bei den Kunden: Blauäugig in voller Hoffnung ob der vermeintlichen Schnäppchen, kein Budget für ordentlicher Handwerkerleistungen. Also nach dem Motto „Geiz ist geil“, was im Handwerk am Ende nie gut gehen kann… PS.: Betrug ist My-Hammer seitens der Betreiber sicher nicht. Aber man ist nicht ausreichend geschützt vor Betrügern, auf beiden Seiten… BHH-Redaktion.


  5. S.g.Leser
    My-Hammer ist der Betrug für Handwerker
    man Gewinnt eine Auktion z.b. Wie bei mir ein komplette
    E-Installation (inklusive Befund) Preis 22000.- Euro
    eines Einfamilien Hauses bekommt vom Auftraggeber eine Adresse
    fährt dort hin entweder der Auftraggeber will keinen Auftragsschein
    Unterschreiben oder aber unter der angeführten Adresse gibts gar
    keinen Auftraggeber (ist aber dann auch nicht im Ortverzeichnis der Gemeinde gemeldet)
    und bekommt dann noch als Nachtisch vom Auftraggeber eine Schlechte Benotung.
    Abgesehen von den Ausgaben der Anreise ca. 90 km kommt man bei näher Betrachtung der mit Bieter für solche Aufträge erst darauf das über 50% gar keinen Gewerbeschein besitzten wie bei uns leicht festzustelllen war bei Tel. nachfrage bei der Elektro -Innung.
    und wenn man dann mit den Mitarbeitern der Plattform spricht
    heißt es sie haben ja nicht mal die Absicht die sogenannten Pfusch
    Firmen zu prüfen ob es sich bei den um Gewerbe Betriebe handelt.
    Bei uns in Österreich läuft gegen die PLattform bereits ein gerichtliches Verfahren von seitens der Wirtschaftkammer so das diese Plattformen eingestellt werden bzw. nur noch Leistungen anbieten dürfen die der geringfühigkeit Entsprechen (mit den hund Gassi Gehen)
    mfg.
    Ing. Gerald Kohl


  6. Sehr geehrter Hr.Nussbaum

    Wir sind ein kleiner 3 Mann Malerbetrieb in Niederösterreich und haben immer wieder über MyHammer kleinere Aufträge angenommen (speziell in der etwas schwachen Winterzeit).
    Ich kann Ihnen nur beipflichten, ich bin seit 2007 registriert und an echten (zugelassen Malerfirmen) finden Sie vielleicht ganze 5-10 Firmen der Rest sind Pfuscher bzw. Unternehmen die Phantasienamen wie Bau… irgendwas heißen und bei genauerer Betrachtung über die Firmenseite der WKO über sogenannte „freie Gewerbescheine verfügen“ (Spachtler,Aufstellen von Montagewänden etc.).
    Dabei unterbieten diese Firmen die ohnehin schon sehr kleinen Preise durch regelrechtes Preis -Dumping
    Den meisten Auftraggebern ist nicht bewußt das es sich hierbei um eine Unerlaubte Gewerbeausübung handelt und die Rechtsfolgen den Auftraggeber genauso treffen kann.(Unwissenheit schützt vor Strafe nicht)
    Seitens MyHammer werden immer wieder Personen zugelassen die selbst über keine Nachweise Ihrer Tätigkeit verfügen, es genügt schon ein Lehrabschluss als Nachweis!!!!!!
    Sehen Sie sich solche Malerauktionen einmal an und betrachten Sie wer da aller Mitbietet.
    Das daß Malerhandwerk ein reglementiertes Gewerbe ist kümmert hier niemanden solange der Preis passt.
    Wenn etwas daneben geht und man dann vor Ort sich die Schäden bzw. unsachgemäße Arbeit ansieht kann oft nur den Kopf schütteln. Aber manche Auftraggeber sind sich solcher folgen nicht bewust.
    Als bestes Beispiel , da hatten wir eine Kundin in Wien wo ein solcher Billig-Profi mehrere verschimmelte Rigipswände mit guter echter Baumarkt Latexfarbe überrollte natürlich ohne vorheriger fachgerechten Schimmelbekämpfung bzw.Schimmelentfernung. Resultat – mehr Schimmel als vorher und das Rigips mußte natürlich komlett entfernt werden.
    Also von einigen schwarzen Schafen kann hier nicht mehr gesprochen werden – zumindest nicht in unserer Sparte.
    Aber es kann sich ja jeder selbst gerne davon ein Bild machen!!

    Mit besten Grüßen
    Edtmaier

  7. Simon Kowski says:  

    Sehr geehrter Herr Nussbaum,

    Natürlich gibt es auf MyHammer auch Pfuscher! Allerdings hat man durch Artikel das auf MyHammer nur Pfuscher rumlaufen.

    Da ich selber ein kleines Bauunternehmen habe und viele Aufträge über MyHammer bekomme, weiß ich das es auch anders läuft. Meine Kunden sind alle zufrieden da ich mir jede Arbeit persönlich besichtige und gut verrechnetes Angebot abgebe. Dabei bin ich natürlich nicht der einzige, es gibt noch viele andere seriöse Firmen.

    Wegen einigen scharzen Schaffen sollte man nicht den Namen anderer in Schmutz ziehen.

    Mit freundlichen Grüßen

  8. Karin List says:  

    Natürlich könnte man sich Zeit für die Angebotseinholung ersparen. Wenn ich Arbeiten zu vergeben habe hole ich mir immer im Bekanntenkreis Empfehlungen ein. Da sind die Überraschungen dann nicht so groß. Werden diese Firmen bei MyHammer getestet? Eigentlich müsste man sich nach Angebotseinholung auch noch zu deren Referenzen informieren!


  9. Hallo Herr Nussbaum,

    wir kennen uns ja – also ich habe auch mal eine Anfrage bei MyHAmmer reingestellt – es ging um ein Thermenservice bei meiner damaligen Wohnung in Wien. Ich gab als Preisvorstellung die Servicekosten vom letzen Mal rein, die Firma Neunteufel (http://www.gastechnik.at/) meldete sich über MyHammer und bot mit einem weitaus günstigeren Preis an. Ich beauftragte sie und war sehr zufrieden.
    Es war aber nur ein Thermenservice, kein“ Bau-Großauftrag“.

    Liebe Grüße,
    Christine Maier

  10. Günther Nussbaum-Sekora says:  

    Kommentar per Mail eingelangt:

    Sehr geehrte Damen und Herren, leider habe ich viel zu spät ihre Internetseite aufgesucht um mir verschieden Fälle mal zu Gemüte zu führen.

    Mein Fall in Kurzbeschreibung:
    Im Sommer 2011 ein Haus ersteigert. Bevor im Herbst/Winter die Innenarbeiten beginne sollte das Dach erneuert werden. Nach vielen Telefonaten mit sehr sehr ausgelasteten Dachdeckern und vielen nichteingehaltenen Terminen dessen, mal ein Blick in MYHAMMER geworfen und eine Anzeige erstellt. Drei Angebote habe ich erhalten, von zweien aber niemals wieder was gehört. Der Dritte machte einen kompetenten Eindruck und kam aus der Nähe, aber der Schein trügte. Mittlerweile habe ich ein 75% fertiggestelltes,verpfuschtes und noch dazu undichtes Blechdach. Eine Klage wegen unsachgemäßem Abriss von Asbest. Musste die Ensorgungskosten des Abrisses ein zweites Mal tragen. Und einen Dachdecker der nicht mehr an meine Baustelle kommt da er meint er melde eh Insolvenz an.
    Nebenher kam auch raus, er war ein Trockenbauer und die Polizei ermittelt bereits. Natürlich wurde bereits mehr Geld bezahlt als Leistung bezogen. Falls sie mal ein richtig verpfuschtes Dach sehen wollen kann ich ihnen gerne mal ein Paar Bilder schicken. Leider habe ich mich vorher mit ihrer Internetseite noch nicht befasst sonst wäre ich sicher schlauer gewesen. Mit freundlichen Grüßen aus Deutschland.


  11. Nach Gesprächen mit der Wirtschaftskammer wird von dem zuständigen Sachbearbeiter Dr.J…. (Name der Redaktion bekannt) tatsächlich eine enge Zusammenarbeit mit my-Hammer bestätigt. Dahingehend dass my-Hammer Firmenanfragen vornimmt und seitens WKO geprüft wird ob und in welchen Umfang „Pfuscher“ tätig sind. Die Qualitätsprüfungen seitens my-Hammer in Deutschland sollen aufgrund anderer Rahmenbedingungen wirksamer sein als derzeit noch in Österreich. Seitens WKO Dr.J…. hat my-Hammer seine Berechtigung, da Besteller den sonst aufwändigen Weg der Anbotseinholung wesentlich verkürzen können. Jeder Inserent ist mündig und trägt natürlich das volle Risiko. Myhammer und die WKO gehen demnach tatsächlich gemeinsam gegen Schwarzarbeiter und Gewerbeübertretungen vor. My-Hammer dürfte um ein gutes Image schon aus Eigeninteresse heraus bemüht sein. Bleibt seitens Bauherrenhilfe darauf hinzuweisen dass Juristen Rechtswidrigkeiten, jedoch nicht technische Fehler in Ausschreibungen und Angeboten erkennen können. Ob hier stichprobenartig oder wirklich umfassend geprüft wird haben wir -noch- nicht erfahren. Wir mahnen daher weiter und eindringlich zur Vorsicht bei der Ausschreibung zu komplizierten Bauabläufen.


  12. Vielen Dank für Ihr Mail, dass wir gemeinsam mit unserem Service-Team in Deutschland ausgearbeitet haben. Bitte finden Sie unten die Antworten zu Ihren Fragen.

    Wir arbeiten sehr eng mit der WKO zusammen, insbesondere mit dem Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb. Erst morgen habe ich wieder eine Besprechung mit Herr Dr. XXX vom Pfuscherbekämpfungsreferat. Den Referatsleiter Mag. XXX habe ich das letzte Mal Ende September getroffen.

    Viele Kontrollen führen wir aufgrund von Community Feedback durch. Hierbei sind die Meldungen unserer Kunden sowie auch die Meldungen von Behörden wie dem Schutzverband zu nennen. Sobald sich eine Meldung als richtig herausstellt leitet ein separat geschultes Verstoß-Team entsprechend angemessene Maßnahmen ein. Ein großer Vorteil ist, dass bei uns alle Details transparent im Netz stehen, sprich jeder Anbieter steht unter ständiger Beobachtung!

    Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne auch telefonisch zu Verfügung und komme Sie auch jederzeit mal besuchen

    Liebe Grüße und schönen Abend
    R.K-W, MBA (Namen von der Redaktion anonymisiert)
    Country Manager Österreich
    MY-HAMMER Aktiengesellschaft

Kommentare sind geschlossen.