Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Vorsicht > Lunox GmbH – Sockelprofile

Lunox GmbH – Sockelprofile

Beitrag via Facebook-Bauherrenhilfe.org:

Wir sind wieder mal zensuriert worden. Ein Hersteller/Händler von Sockelprofilen zeigt auf seiner Facebookseite wie toll diese Profile sein sollen. Toll nur, wenn nicht mal der weiß, wie bauschädlich diese wirken können. (Feucht-warme Raumluft strömt winterlich über den Planziegel nach außen und kondensiert da aus)

Herstellerrichtlinien falsch? Das kommt leider öfters vor. Fachfirmen und Endverbraucher bauen das dann ein und kassieren den Bauschaden. Also Achtung! Niemals derartige Profile bei Hochlochziegeln, respektive bei allen nicht luftdichten Wandbildern ohne vorherigem Putz oder Glattstrich montieren! Bei nicht bauphysikalisch relevanten Innenwänden, kann man es so machen wie es der Hersteller zeigt. Nur steht auch in den Herstellerrichtlinien nichts von „bauphysikalischem Feuchteschutz“, von möglichen Kondenswasserschäden an Fassade und Holzkonstruktionen. Mein sachlicher Hinweis wurde prompt gelöscht. Kritik: Unerwünscht! Nimmt der Hersteller damit Bauschäden in Kauf?

Link zum Ursprungsbeitrag

Wir empfehlen vor Montage dieser Profile, schon aufgrund der nötigen Ebenflächigkeit, einen Glattstrich anzubringen. Generell empfehlen wir zum Neubau oder größeren Sanierungsmaßnahmen sowie zum Immobilienankauf einen unabhängigen Sachverständigen zur Baubegleitung bzw. zur Qualitätsprüfung ins Boot zu holen, er prüft Angebot, Leistungsverzeichnis und Plan, prüft die Bauqualität und steht für Fachfragen zur Verfügung.

Zum Zeitpunkt unserer Beitragsveröffentlichung lagen keine ausreichenden Herstellerrichtlinien vor.

Aktualisierung:

Am 4.2.2020 erhalten wir seitens Lunox GmbH. folgendes, nachstehend auszugsweise angeführtes E-Mail-Anschreiben:
„Die Bilder zeigen ein Kundenprojekt, das wir veröffentlicht haben. Die Profile wurden von uns nicht eingebaut.
Weiterhin zeigen die Bilder die Montage des Sockelprofils an Innenwänden. Wir müssen Sie nicht darauf hinweisen, das der bauphysikalischem Feuchteschutz bei Innenwänden nicht zum tragen kommt sondern nur an Außenwänden!

An Außenwänden werden unsere Sockelprofile nur geklebt (ohne Schrauben)! Weiterhin weißen wir auf unserer Seite hin, das die Profile an die Wand geklebt und geschraubt werden können. Ein weiterer Hinweis an unserer Kunden und in unseren AGB`s: d)Für die sach- und fachgemäße Verarbeitung unserer Produkte ist stets ausschließlich der Kunde verantwortlich. Die Montageanleitungen, Beschreibungen und Grafiken auf den Medien (Internetseite, Broschüre usw.) von Lunox sind nicht verbindlich und stellen lediglich eine schematische Möglichkeit/Vorschlag der Verwendung und Montage dar. Befestigungsschrauben und Befestigungsmaterial sind nicht Bestandteil der Lieferung…“

Am 7.2.2020 antworten wir wie folgt:

„Sehr geehrter Herr Wolf,
vielen Dank für Ihr Anschreiben. Wir haben Ihre Informationen dem Beitrag hinzugefügt.Es ist jedoch nicht richtig, dass Innenwände nicht betroffen sind, wenn bspw. Dampfbremsenzu ungedämmten Dachböden nicht ÜBER die Zwischenwände geführt werden, dann wird auchdie Innenwand Bestandteil der Luftdichtheitsebene. Der bauphysikalische Feuchteschutz ist dann auch nur gewährleistet, wenn Ihre Leisten NICHT direkt auf den Rohziegel geklebt werden.Per Stand heute, finde ich auf Ihrer Homepage immer noch keine aktualisierten Herstellerrichtlinien.Bzw. finde ich keinen einzigen Hinweis auf den nötigen „bauphysikalischen Feuchteschutz“.Ich stehe für Planungs- und Detailfragen gerne zur Verfügung, gibt es dazu in Ihrem Unternehmeneinen Ansprechpartner, einen Planer?  Wie gedenken Sie mit dieser Thematik umzugehen?“ 

Recherchemöglichkeiten:
www.lunox-system.de

Wer uns seine Erfahrungen zum Unternehmen mitteilen möchte schickt uns Informationen an: verein@bauherrenhilfe.org

Veröffentlicht am 3. Dezember, 2019 von BHH.org