Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Bauen > Kostenfallen vermeiden – Teil 3!

Kostenfallen vermeiden – Teil 3!

Kostenfallen “7 – 9″ von “9″ – Sicherheit und Transparenz beim Hausbau!

Eine große Hürde, die es bei der Entscheidung für ein eigenes Haus zu überwinden gilt, ist für viele Häuslbauer der Kostenaspekt. Dieser beeinflusst einerseits die Entscheidung, selbst Hand anzulegen oder eine Baufirma zu beauftragen. Andererseits spielt er eine große Rolle bei unerwarteten Problemen während der Bauphase.

  • WimbergerHaus leistet mit fast 30-jähriger Erfahrung seinen Kunden eine Garantie für kostensicheres Bauen ohne böse Überraschungen.

Die Punkte der Kostenfallen Nr. 1 – 3 sind in Artikel „Kostenfallen vermeiden – Teil 1“ und Kostenfallen      Nr. 4 – 6  sind in Artikel „Kostenfallen vermeiden – Teil 2“ aufgelistet!

„Teil 3“ zeigt die Kostenfallen “7 – 9″ von “9″!

 

Kostenfalle Nr. 7: Konkurs des Baumeisters? Wenn der beauftragte Bauunternehmer noch während oder auch kurz nach dem Bau plötzlich nicht mehr existiert, kommen eine Reihe von Problemen auf die Häuslbauer zu:

  • Kurzfristig einen neuen Bauunternehmer zu finden ist schwierig und teuer
  • Niemand übernimmt im Nachhinein die Haftung für Baumängel
  • Reparaturkosten (z.B. Heizung, Fassade, Keller…) kommen auf den Bauherren zu

Auch hier gilt: Vor Vertragsabschluss die Bonität des Baumeisters bzw. des Fertighausunternehmens prüfen! 

Vom Erstgespräch über Planung und Grundsteinlegung bis zu Ihrem Einzug muss alles passen. www.wimbergerhaus.at

Kostenfalle Nr. 8: Falsches Timing? Um Miete zu sparen, wird die bisherige Wohnung gerne so schnell wie möglich gekündigt. Durch einen verfrüht geplanten Einzug ins neue Haus kann großer Druck bei den Endarbeiten entstehen, die eigentlich hätten selber bzw. mit Freunden ausgeführt werden sollen. In der Eile müssen dann oft doch Professionisten beauftragt werden, was wieder zusätzliche Kosten verursacht.

  • Daher: Den Zeitpunkt der Wohnungskündigung mit Bedacht auf den Einzug ins neue Haus und die noch zu verrichtenden Arbeiten abstimmen!
Unsere Rundum-Betreuung hilft Ihnen, so manche komplizierte Angelegenheit zu vereinfachen und Aufgaben, die zum Hausbauen nun mal dazugehören, zu erleichtern. www.wimbergerhaus.at

Kostenfalle Nr. 9: Vernachlässigte Einrichtungsplanung? So manche Baufamilien beschäftigen sich erst mit der Innengestaltung, sobald das neue Eigenheim bezugsfertig ist. Da kommen dann Wünsche und Bedürfnisse zutage, die nicht bzw. nur durch nachträgliche Adaptierung der Räume erfüllt werden können.

  • Um hier zusätzliche Kosten zu vermeiden, sollte die Inneneinrichtung des Hauses zumindest in groben Zügen von Anfang an in die Hausplanung mit einfließen!

Unser kleines Kosten-ABC ist nun abgeschlossen – nochmals auf den Punkt gebracht:

  • Gute Planung schützt vor unnötigen Kosten
  • Nicht an der Qualität sparen, dafür an überflüssigem Raum
  • Auf sichere und zuverlässige Partner vertrauen
Impressionen – www.wimbergerhaus.at

Über WimbergerHaus

Gegründet im Jahr 1983 ist der oberösterreichische Familienbetrieb WimbergerHaus Marktführer in den Bereichen Ziegelmassivhäuser und Alufix-Keller. An fünf Standorten (Lasberg, Linz, St. Georgen am Walde, Schörfling), mit 225 hoch qualifizierten Mitarbeitern und 150 ausgewählten Partnerfirmen hat das Unternehmen bisher insgesamt 10.000 Kunden betreut und über 4.000 Einfamilienhäuser errichtet.

Weitere Informationen und Details: www.wimbergerhaus.at

 

Share

Ein Gedanke zu „Kostenfallen vermeiden – Teil 3!

  1. Heinrich says:  

    Danke für die Tipps zu den Kostenfallen!! Tolle Beiträge, LG Heinrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.