Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Dach > Kleben am Unterdach (Sanierung der Sanierung)

Kleben am Unterdach (Sanierung der Sanierung)

Also angefangen hat es mit einem deutschen Fertigteilhausanbieter. Der hat vor 10 Jahren ein Häuschen in Sittendorf aufgestellt. Nur hat er beim Dach leider das Unterdach vergessen. Also wird 10 Jahre später von einem großen Dach-Unternehmen die Sanierung vorgenommen. Bei meinem letzten Termin habe ich jedoch wieder schwere Fehler festgestellt, die Dachdeckerei und Spenglerei -einen Gewerbeschein für Zimmermannsarbeiten gibt es hier nicht- hat angeblich alle eigenen Mängel saniert. Heute ist Abnahmetermin, das Dach ist angeblich fertig. Doch es kommt anders…

Wenn der Gutachter auf das Dach klettert…

Der Bauherr, der Bauleiter der Dachfirma und ich, stehen unter dem schön aussehenden, neu sanierten Dach. Beim letzten Mal wurden fehlerhafte Verklebungen am Unterdach festgestellt. Der Bauleiter schwört dass alle Mängel behoben und alle Stellen mit besserem Klebeband neu verklebt wurden. Im Regelfall klettert der Bausachverständige oder Ziviltechniker nicht auf das Dach. Nur wie soll ich sonst die Ausführung von Dacharbeiten prüfen? Vermutlich weiß der Bauleiter nicht dass ich 1995 meinen Dachdeckermeister gemacht habe. Am Dach schiebe ich an den entsprechenden Stellen die Dachsteine nach oben, teilweise WURDEN DIE FEHLERSTELLEN GAR NICHT AUSGEBESSERT. Und überall sonst wurden wieder die Klebebänder falsch verarbeitet. Es wurde eine Schalungsbahn von Klöber, aber keine systemkonformen Klebebänder verwendet. Die Schalungsbahn ist vlieskaschiert, ein Klebeband ohne Primer (Grundierung) haftet hier nicht. (Egal was der Hersteller behauptet)

LÖSUNG MIT AMPACOLL XT?

Beim letzten Termin hat der Ausführende ein DAMPFBREMSKLEBEBAND von FÖRCH verwendet, das ist de facto von alleine abgefallen. Nun gab er an ein Klebeband Ampacoll XT verwendet zu haben. Jedoch hält auch das nicht ausreichend auf der Vliesbahn. Wie die geöffneten Bereiche zeigen. Der Bauleiter verbindet mich mit der Schweiz, mit einem Verkäufer von Ampack. Ich frage ob er eine Zulassung seines Klebebandes für diese Vliesbahn schicken kann. Er meint das Klebeband hält auf allen Schalungsbahnen, das sei kein Problem. Nach intensiverer Befragung meinerseits verbindet er mich mit einem Techniker. Es geht ja nicht um die Herstellung winddichter Verklebungen, ich möchte wissen ob beispielsweise wasserdichte Verklebungen beim Unterdach im bspw. Kaminbereich vorliegen. Da rät er dann doch davon ab, meint korrekterweise dass solle „überlappend“ gemacht werden. Meinem Hinweis dass Verklebungen auf Vliesbahnen generell mit Primer vorgenommen werden, kann er folgen. Schreibt dies jedoch nicht vor, meint nur „besser wäre es schon“…

INDUSTRIE VERKAUFT – GEWÄHRLEISTEN MUSS DER HANDWERKER

Wie so oft, die Industrie schaut in erster Linie auf den Handelsumsatz, Problemstellungen muss der Handwerker lösen. Und man sollte immer systemkonform arbeiten. Dann kann man sich wenigstens den Hersteller zur Verantwortung ziehen, im Schadensfall… Aber in dem Fall hat der Dachdecker a) nicht nachgebessert, und b) da wo bei meiner 1.Begehung noch Klebestellen gab, falsch geklebt. Damit darf er nun zum 2.Mal nachbessern, das Dach großflächig abnehmen, …

DIE KLEBETECHNIK SOLLTE LANGSAM ERNST GENOMMEN WERDEN – SIEHE ARTIKEL

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.