Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Bauen > Fertighausanbieter, Gewinnspiel & Kellerbodenplatte

Fertighausanbieter, Gewinnspiel & Kellerbodenplatte

Meist läuft es beim Fertighaus mit Keller noch so dass der Kellerbaumeister gar nichts mit dem Fertigteilhausanbieter zu tun hat. Das führt aber immer wieder zu Schnittstellenproblemen, weswegen gute Fertighausanbieter diese Leistung nun auch als Generalunternehmer anbieten. Welche enormen Vorteile das haben kann zeigt ein Schadensfall…

Fertigteilhaus gewonnen – Bodenplatte Totalschaden 

Eine Geschichte mit hohem Glücksfaktor. Ein Zeitungsleser nimmt an einem Gewinnspiel teil und gewinnt prompt ein Fertigteilhaus. Die Freude ist groß, ein Grundstück schnell gefunden. Nachdem das Grundstück nicht groß und die Bebauungsbestimmungen nicht großzügig genug sind wird in die Tiefe gebaut. Der Fertigteilhausanbieter ist ein Guter und bietet auch den Kellerbau unter seiner Schirmherrschaft, quasi als Generalunternehmer an. Das hat nun den Vorteil dass folgende Problem- und Schnittstellen wegfallen:

  • Wer ist für die Abdichtung zwischen Bodenplatte und Holzfertighaus zuständig?
  • Wer ist für die Dämmung zwischen Bodenplatte und Holzfertighaus zuständig?
  • Wer ist für den Sockelputz zuständig, wie wird der ausgeführt?
  • Wer ist schuld wenn die Installationen im Keller nicht deckungsgleich mit dem Fertighaus sind?
  • Wer ist schuld wenn der Installationsschacht im Keller am falschen Platz steht?
  • Was wenn der Kellergrundriss zwar plankonform aber nicht deckungsgleich mit dem Haus ist?
  • Was wenn bei Hausaufstellung die Baugrube noch nicht verfüllt wurde, wo steht das Gerüst?
  • Liefert die Dichteinsätze für die Rohrdurchführungen b.d.Wand der Kellerbauer od. Installateur?
  • Was wenn der Kellerbauer die Termine nicht hält, kann die Fertighausfirma für Warten Geld verlangen?
  • Was wenn die Bodenplatte nicht planeben ist, muss ich der Fertighausfirma Geld für Nivellieren zahlen?

Und diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, zeigt nur ansatzweise welche Probleme auftreten können wenn nicht über einen GU gebaut wird. Im Fall des glücklichen Gewinners hat der Fertighaushersteller auch den Kellerbau unter seine Fittiche genommen. D.h. es wird von einem Kellerbauer gebaut, aber abgerechnet wird über den Fertighaushersteller. Wer sich hier noch zusätzlich absichern möchte vereinbart mit dem GU dass er auch mit der Subfirma (dem Kellerbauer) ein Vertragsverhältnis hat. So dass im Falle eines späteren Konkurses des Fertighausherstellers auch beim Kellerbauer reklamiert werden darf.

Neue Bodenplatte muss abgebrochen werden

Das schöne Vertragsgebilde hat einen Schönheitsfehler, der Kellerbauer ist der falsche Vertragspartner. Respektive dürfte dieser wenig Ahnung vom Kellerbauen haben. Jedenfalls ist an der Bodenplatte so ziemlich jedes Detail falsch ausgeführt worden:

  • Bodenplatte ungleich dick betoniert
  • Beton läuft über Bodenplattendämmung, kein wärmebrückenfreier Verband mit späterer Perimeterdämmung möglich
  • Fugenblech nicht beziehungsweise falsch im Stossbereich verbunden
  • Fugenblech nicht lagegesichert, Betoniervorgang kann Blech verbiegen
  • Fugenblech steht an Eisenstäben an – Feuchtebrücke
  • Fugenblech mit teilweise zu geringer Überdeckung einbetoniert
  • Schacht für Kanalrevision nicht dicht ausgeführt
  • Rückstauklappe zum Kanal nicht für WU-Beton geeignet
  • Rohrdurchdringungen durch Bodenplatte ohne Dichtkragen einbetoniert

Fertighausfirma sorgt für den Bodenplattenabbruch 

Der Kellerbauer gibt erwartungsgemäß an dass „eh alles gut sei“, man könne ja mit Spachtelmassen die Platte sanieren. Meine gutachtliche Stellungnahme bringt schlussendlich den Fertigteilhaushersteller dazu Druck auf den Kellerbauer auszuüben. Der setzt eine Frist und droht mit Ersatzvornahme zum Kellerabbruch sowie Auftragsstorno. Schlussendlich gibt dieser nach und bricht die Platte ab.  Ohne Fertighausfirma wäre dass vermutlich ein ewiger Streit geworden…

 

Ein persönlicher Beitrag von Günther Nussbaum-Sekora, Bau-Sachverständiger, zertifiziert nach EN ISO/IEC 17024, Luftdichtheitsprüfer, Gebäudethermograf, Sonderfachmann für Gebäudeabdichtungen, Spengler und Dachdeckerarbeiten

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.