Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Verbrauchertipps > Deutschlandbeitrag – Abwasserprobleme – wie beugt man Abflussverstopfungen vor?

Deutschlandbeitrag – Abwasserprobleme – wie beugt man Abflussverstopfungen vor?

Abwasserprobleme -verstopfungen zählen zu den besonders unangenehmen Vorkommnissen im Eigenheim. Während die Beseitigung von Abflussverstopfungen technisch kein Problem darstellt, müssen Ursachen gefunden und Vorbeugungsmaßnahmen eingeleitet werden.

Zustand des Rohrsystems überprüfen

Abflussverstopfungen treten in jedem Haushalt auf. Während Mieter in diesen Fällen den Vermieter benachrichtigen, müssen sich Eigentümer selbst um Abhilfe kümmern. Um Rohrverstopfungen von vorneherein auszuschließen, sollten Bauherren bereits während der einzelnen Planungs- und Bauphasen auf die Verlegung von Leitungen und Rohren achten. Wenn die Immobilie anschließend vermietet wird, kommen auf den Vermieter unter Umständen hohe Kosten zu, sofern kein fahrlässiges Verhalten des Mieters zur Rohrverstopfung führte. Grundsätzlich müssen Mieter die Beseitigung von Abflussverstopfungen nur dann übernehmen, wenn sie diese auch verursacht haben. Aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist bei Rohrverstopfungen, die trotz vertragsgemäßen Gebrauch entstehen, der Vermieter zuständig. Falls eine Rohrverstopfung durch den normalen Haarverlust beim Baden oder Duschen oder durch Toilettenpapier im WC entsteht, muss der Mieter dafür nicht aufkommen. Lediglich wenn zu viel Toilettenpapier die Rohre verstopft, können auch Mieter zur Verantwortung gezogen werden. Häufig sind Verstopfungen in den Rohren jedoch auf Baumängel oder altersbedingte Verkalkungen innerhalb der Rohre zurückzuführen. Beim Erwerb von Bestandsimmobilien sollten deshalb immer Alter und Zustand des Rohrsystems überprüft werden. Bei älteren Gebäuden ist häufig der Austausch von Rohren notwendig. Bei einem verstopften Abfluss muss umgehend gehandelt werden. Wenn die Verstopfung nicht mit Hausmitteln wie Essig oder Natron gelöst werden kann, sollte ein Fachmann beauftragt werden. Da in Österreich ebenso wie in Deutschland oder der Schweiz die meisten Rohrreinigungsbetriebe über einen 24 Stunden erreichbaren Notdienst verfügen, können Rohrverstopfungen auch am Wochenende oder an Feiertagen beseitigt werden. Fachbetriebe, die vor Ort zuständig sind, findet man auf Online-Portalen für Notdienste wie notprofi.de/rohrreinigung/bielefeld. Bei verstopften Abflussrohren sollte nicht gezögert werden, da auch geringfügige Verstopfungen zu Überschwemmungen führen können.

Unterschiedliche Ursachen für Rohrverstopfungen

Die Ursachen und das Ausmaß von Rohrverstopfung können sehr unterschiedlich sein. Während eine leichte oder mittelschwere Verstopfung im Waschbecken oder in der Toilette auf Haare, Kalkablagerungen oder Essensreste zurückzuführen ist, werden starke Leitungsverstopfungen unter anderem durch Baufehler oder Rostbefall von Abflussrohren verursacht. Die Kosten für eine professionelle Rohrreinigung sind deshalb auch von der konkreten Ursache, die der Verstopfung zugrundeliegt, abhängig. In der Regel können kleinere bis mittelschwere Ablagerungen in den Rohren rasch und ohne großen Zeitaufwand beseitigt werden. Bei stärkeren Ablagerungen, die beispielsweise durch Schlamm oder nicht lösliche Hygienemittel wie Feuchttücher verursacht werden, ist oft eine intensive Reinigung erforderlich. Falls Risse im Kanal die Ursache für Abflussprobleme sind, muss vor der Rohrreinigung zusätzlich eine TV-Kanal-Inspektion durchgeführt werden, damit ein Rohrbruch vermieden wird. Abhängig vom Ergebnis dieser Inspektion kann der Austausch des kompletten Rohrsystems erforderlich sein. Da die Kosten für eine Kanalreinigung nicht immer von der Versicherung übernommen werden, sollten sich Bauherren schon vor der Fertigstellung des Eigenheims über die Versicherungsmöglichkeiten informieren. Häufig sind durch den Versicherungsschutz lediglich die durch eine Rohrverstopfung oder einen Wasserrohrbruch entstandenen Folgeschäden abgedeckt. Wenn aufgrund einer fremdverschuldeten Rohrverstopfung Folgeschäden zum eigenen Nachteil entstehen, ist die Versicherung des Verursachers der richtige Ansprechpartner hinsichtlich einer Schadensregulierung.

Bildquelle: unsplash.com

Veröffentlicht am 30. Januar, 2020 von BHH.org