Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Fassade > Biotische Schäden an Holz- und Fachwerkfassaden

Biotische Schäden an Holz- und Fachwerkfassaden

Warum Oberflächenbeschichtung?

Biotische Schäden an Holz- und Fachwerkfassaden werden durch die Begrenzung der Holzfeuchte auf ein Mindestmaß reduziert. Hierzu dienen baulicher Holzschutz sowie Oberflächenbeschichtungen. Eine weitere Schutzmaßnahme ist die Holzarten-Auswahl entsprechend der Gebrauchsklasse. Schäden durch UV-Strahlen werden mit Hilfe von breiten Dachüberständen oder von Opferschichten vermindert.

An Holzfassaden treten an biotischen Schäden in der Regel zuerst Bläue- und Schimmelpilze auf, die zusammen mit Witterungseinflüssen für eine graue Patina des unbeschichteten Holzes sorgen.

Der oft gewünschte Silberglanz der Patina stellt sich nicht über Nacht ein und ist in der Anfangszeit meist unregelmäßig. Anhand von 214 Gutachten ergab sich für Fachwerkkonstruktionen eine höhere Prädisposition gegenüber Fäulepilzen als für Holzfassaden. Autoren: Huckfeldt,T.; Rehbein,M – Quelle Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.