Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Boden > Beurteilung von mikrobiell befallenen Materialien aus der Trittschalldämmung

Beurteilung von mikrobiell befallenen Materialien aus der Trittschalldämmung

Die Bewertung von Schadensfällen hinsichtlich einer mikrobiologisch relevanten Belastung stellt Sachverständige in der Praxis immer wieder vor große Herausforderungen.

Die alleinige Betrachtung von Laboranalysen hat sich in der Praxis nicht bewährt. Neben dem mikrobiologischen Fachwissen sind für eine Bewertung ebenso bautechnische und bauphysikalische Kenntnisse notwendig. Diese Kombination an Wissen ist über Erfahrungen erlernbar, da eine Ausbildung in diesem Kombinations-Bereich nicht existiert. Nachfolgend aufgeführt sind notwendige Probenahme-Voraussetzungen, um Proben bewerten zu können, eine Darstellung der in der Praxis bewährten Probenahmeverfahren und deren möglichen Aussagen, angewandte Bewertungsgrundlagen und Kriterien für die Entscheidung, ob eine Trittschalldämmung nach einem Wasserschaden zu entfernen ist. Beschrieben werden Methoden und Bewertung inkl. Fallbeispiele, die Anforderungen an die Probenahme und praktische Probleme bei der Beurteilung und Interpretation der Analyseergebnisse werden anhand dreier Beispiele dargestellt.

  • Kriterien für ein Bewertungsschema

Um der Komplexität und der Transparenz der Bewertungen für die Frage, ob ein Fußbodenaufbau zu entfernen ist, gerecht zu werden, eignet sich nach Ansicht der Autorin eine Matrix, die nachfolgende Faktoren unterschiedlich gewichtet berücksichtigt:

  • Kenntnis der Vor-Ort-Situation
  • Kenntnis und Einschätzung der Ursachen eines Feuchteschadens
  • Auswahl repräsentativer Proben, um einen Befall sicher zu erfassen (in Räumen bis 10 m² mindestens 2 Proben, darüber mindestens 3 Proben oder mehr)
  • sachgerechte Durchführung der Probenahme: Auswahl geeigneten Werkzeugs wie Meißel, Kreisbohrer usw.
  • Entnahme ausreichend großer Materialproben
  • Begutachtung der Probe-Entnahmestelle und des Materials vor Ort: sichtbare Feuchtigkeit, Gerüche, Verfärbungen usw.
  •  Auswahl des geeigneten Analyseverfahrens
  • Ergebnis der Laboruntersuchung
  • Erfahrung des/der Sachverständigen

Die abschließende Bewertung ist abhängig von der Fragestellung: mikrobieller Befall ja/nein bzw. Sanierungserfordernis ja/nein.

Im Artikel von Dipl. Biol. Nicole Richardson wird eingehend auf wichtige Bestandteile wie zum Beispiel Ausschlusskriterien, die Entscheidungsfreiheit des/der Sachverständigen und notwendige Maßnahmen eingegangen. In der Zusammenfassung sind eine vielzahl von weiterer Faktoren angeführt die im Endergebnis zu berücksichtigen sind!

Artikel: Beurteilung von mikrobiell befallenen Materialien aus der Trittschalldämmung

von Dipl. Biol. Nicole Richardson, ö.b.u.v. Sachverständige für Schimmelpilze und andere Innenraumschadstoffe

Bildquelle Dr. Trautmann, Umweltmykologie GbR: stark durchwachsenes Styropor

Bildquelle Dr. Trautmann, Umweltmykologie GbR: stark durchwachsenes Styropor

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.