Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Förderung > AK startet Offensive zur Fachkräfteausbildung

AK startet Offensive zur Fachkräfteausbildung

Leider sparen viele Unternehmen aus kurzsichtigen Überlegungen bei der Aus- und Weiterbildung. Aber gleichzeitig wird über einen Fachkräftemangel geklagt.

Linz (OTS) – Deshalb geht die AK Oberösterreich in die Offensive: AK-Mitglieder können den Lehrabschluss am bfi Oberösterreich nun fast zum Nulltarif nachholen. Auch Beschäftigte in Gesundheits- und Sozialberufen erhalten höhere Förderungen bei ihrer Weiterbildung.

Die Wirtschaft klagt laufend über einen Fachkräftemangel, dabei wurde das Potenzial nie ausgeschöpft: Rund 17 Prozent pro Jahrgang verfügten in Oberösterreich über keinen Berufsabschluss. Die AK Oberösterreich geht deshalb in die Offensive: AK-Mitglieder können den Lehrabschluss am bfi Oberösterreich nun fast zum Nulltarif nachholen. Auch Beschäftigte in Gesundheits- und Sozialberufen erhalten höhere Förderungen bei ihrer Weiterbildung.

Wer eine gute Ausbildung hat, ist weniger gefährdet, arbeitslos zu werden und findet auch schneller wieder einen Job. Auch die Verdienstmöglichkeiten sind insgesamt besser. Darum starten die Arbeiterkammer Oberösterreich und das Berufsförderungsinstitut (bfi-OÖ) eine Fachkräfteoffensive, die ungelernte Arbeitnehmer/-innen zum Nachholen eines Berufsabschlusses im zweiten Bildungsweg motivieren soll. Trotz bestehender Förderungen ist das oft eine kostspielige Angelegenheit. Künftig bekommen AK-Mitglieder am bfi Oberösterreich einen 25-prozentigen Rabatt zusätzlich zur 70-prozentigen Förderung (bis maximal 2200 Euro) durch das OÖ-Bildungskonto. Und AK-Mitglieder, die in Gesundheits- und Sozialberufen arbeiten, bekommen einen 20-prozentigen Rabatt für ausgewählte Weiterbildungen am bfi Oberösterreich. Zusätzlich gilt auch weiterhin die Förderung von bis zu 100 Euro mit dem AK-Bildungsbonus.

„Damit leisten wir einen Beitrag, der nicht nur den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zugutekommt, sondern auch den Unternehmen“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. „Mit dieser neuen Förderkulisse verfügen wir in Oberösterreich über attraktive Rahmenbedingungen für Lernhungrige zum Nachholen von Bildungsabschlüssen.“ Dennoch ist Kalliauer noch nicht ganz zufrieden: „Künftig müssen alle Bildungsabschlüsse im zweiten Bildungsweg – vom Lehrabschluss bis zur Berufsreife- oder Studienberechtigungsprüfung – kostenlos sein.“ Bund und Länder sollen dementsprechende Förderungen zur Verfügung stellen. Autor: AK Oberösterreich

Bildquelle: Gewerkschaft Bau Holz; www.bau-holz.at

Bildquelle: Gewerkschaft Bau Holz; www.bau-holz.at

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.