Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Beleuchtung > Licht – im und um das Haus!

Licht – im und um das Haus!

Wohlfühlatmosphäre durch passende Beleuchtung!

Ob man sich in einem Raum so richtig wohl fühlt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Auf keinen Fall sollte man das Thema Beleuchtung vernachlässigen, wenn man die eigenen vier Wände einrichtet. Beleuchtungskörper müssen auf die Einrichtung abgestimmt werden, damit ein Zimmer harmonisch wirkt. Generell unterscheidet man zwischen mehreren Funktionen, die Lampen ausüben.

Einerseits möchte man es natürlich im Wohnraum hell haben, um sich orientieren zu können. Diese Allgemeinbeleuchtung erhellt zum Beispiel den Außenbereich, den Flur oder die Toilette.

Zonenlicht werden jene Beleuchtungskörper genannt, die es ermöglichen, auch bei Dunkelheit bestimmte Tätigkeiten auszuführen. Beispiele für diese Platzbeleuchtung sind die Lampe über dem Esstisch, der Leuchtkörper in der Leseecke oder die hellen Spots in der Küche.

Richtig gemütlich wird es im Wohnzimmer oder in anderen Räumen durch Stimmungslicht, das gezielt Akzente setzt. So kann man zum Beispiel ein spezielles Bild oder eine Vitrine bestrahlen. Die Möglichkeiten, um dem Wohnraum durch stimmungsvolle Beleuchtung ein individuelles Flair zu verleihen, sind vielfältig. Hilfe beim Planen der Beleuchtung bekommt man im Fachhandel.

Praktische Tipps für das Planen

Baut man selbst ein Haus, sollte man sich schon beim Design der Räume darüber im Klaren sein, wo man Beleuchtungskörper anbringen möchte. Immerhin braucht man überall dort, wo Leuchten abgebracht werden sollen, Strom. So bedenke man im Vorfeld die Eletroinstallationen, die eine gut durchdachte Planung erfordert.

Wählt man Hängeleuchten, muss man auf die richtige Höhe achten. Hängt die Lampe zum Beispiel zu tief über dem Esstisch, wird man sich regelmäßig daran den Kopf stoßen. Für die Außenbeleuchtung ist ein Bewegungsmelder zu empfehlen, damit man beim nach  Hause kommen nicht im Dunklen tappt bis man endlich den Lichtschalter findet. Zusätzlich dient ein Bewegungsmelder auch der Sicherheit!

Viele machen den Fehler, im Schlafzimmer nicht für ausreichende Beleuchtung zu sorgen. Spätestens wenn man zum dritten Mal die dunkelblaue mit der schwarzen Strumpfhose im Schrank verwechselt, weiß man wie wichtig ausreichende Beleuchtung auch in wenig genutzten Räumen ist.

Sparen beim Beleuchten des Wohnraums

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass rund 10 Prozent der gesamten verbrauchten Energie für Beleuchtung verbraucht wird. Gerade beim Licht kann jeder Haushalt viel Geld sparen. Einerseits sollte man Licht bewusst einsetzen und die Beleuchtung immer sofort abschalten, wenn man einen Raum verlässt. Andererseits hilft auch der Einsatz von Energiesparlampen, die Stromrechnung zu senken. Bei herkömmlichen Glühbirnen wird der Großteil des Stroms in Wärme umgewandelt, im Vergleich dazu verbrauchen Sparlampen 80 Prozent weniger Energie. Allerdings benötigen Sparlampen einige Sekunden, bis die volle Helligkeit erzielt wird. Dieser Faktor kann überall dort, wo man schnell Licht benötigt, störend wirken. Kritisch ist auch die Verwendung von Quecksilber in Sparlampen zu bemerken. Eine Alternative stellen LED Leuchten dar, die jeder von der Weihnachtsbeleuchtung kennt. LED Lichter brauchen ebenfalls nur ein Fünftel jener Energie, die herkömmliche Glühbirnen benötigen. Außerdem punkten LED Leuchten mit einer Haltbarkeit von rund 50.000 Stunden, während die herkömmliche Glühbirne bereits nach 6.000 Stunden getauscht werden muss.

Bildnachweis: ramdesign/clipdealer.de

Bildnachweis: ramdesign/clipdealer.de

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.