Sie sind hier: Bauherrenhilfe.org > Fenster & Türen > Kunststofffenster – Vor- und Nachteile im Überblick

Kunststofffenster – Vor- und Nachteile im Überblick

Bauherren stehen bei der Wahl der Fenster nicht nur vor der Entscheidung über Form, Größe und Farbe, sondern zunächst auch erst einmal vor der grundlegenden Entscheidung über das Material. Der Klassiker ist natürliches Holz, daneben werden Fenster aus Aluminium und vor allem aus Kunststoff gefertigt. Letztere haben aufgrund moderner Fertigungstechniken ganz spezifische Vorteile.

  • Holz vs. Kunststoff

Holzfenster sind der Klassiker und erfüllen alle ökologischen Anforderungen. Deshalb werden sie aufgrund des erfreulicherweise anhaltenden Trends zu einer nachhaltigen Bauweise wieder sehr gerne und häufig verbaut. Obwohl es sich um einen natürlichen Rohstoff handelt, können Holzfester inzwischen genauso wie die Varianten aus künstlichen Materialien mit Langlebigkeit und Pflegeleichtigkeit punkten. Da geraten Fenster aus Kunststoff fast ins Abseits, denn sie sind weniger ökologisch, da sie nicht aus einem nachwachsenden Rohstoff gefertigt sind.  Doch moderne Kunststofffenster haben ebenfalls ihre ganz speziellen Vorzüge, die sich in der Flexibilität und – überraschenderweise – in der Ökobilanz niederschlagen.

  • Zukunftssicher und energieeffizient

Auch wenn sie nicht aus dem besten ökologischen Material bestehen, tragen Kunststofffenster dennoch indirekt zum Umweltschutz bei. Sie können zum einen recycelt werden und haben zum anderen eine sehr lange Lebensdauer, wodurch ihre Öko-Bilanz deutlich besser ausfällt, als häufig angenommen wird. Darüber hinaus weisen Kunststofffenster sehr gute Dämmwerte auf und sind daher besonders energieeffizient. Sie reduzieren langfristig und nachhaltig die Energiekosten. Besonders deutlich macht sich dies bemerkbar, wenn alte Fenster gegen neue getauscht werden. Dieses hohe Energiesparpotential macht die ohnehin schon im Vergleich zu Holz- und Aluminiumfenstern günstigeren Kunststoffvarianten preislich noch interessanter. Und nicht zuletzt tragen weiterhin die geringen Instandhaltungskosten beim Kunststoff zum sehr guten Preis-Leistungsverhältnis bei.

  • Freie Farbwahl

Einer der wesentlichen Vorzüge von Kunststofffenstern ist die freie Farbwahl. Das Material kann nämlich grundsätzlich in allen Nuancen eingefärbt werden. Deshalb steht eine große Auswahl zur Verfügung und die Fenster können sehr einfach zum stilistischen und farblichen Gesamtkonzept des Hauses passend ausgewählt werden. Graue Fenster können beispielswiese Aluminiumelemente wieder sehr gut aufgreifen. Zu bedenken ist allerdings, dass Farben durch die doch recht stark auf die Außenseite einwirkende UV-Strahlung ausbleichen können. Hier ist also auf Qualität und Lichtbeständigkeit sehr viel Wert zu legen.

Mit über 30-jähriger Kompetenz ist der Hersteller Rehau auf hochwertige farbige Kunststofffenster spezialisiert und bietet ein vielseitiges Angebot an Farben und Designs. Die Fenster sind in verschiedenen Verarbeitungsqualitäten erhältlich, z.B. UV-stabiler Lack mit hoher Farbbeständigkeit, Kaschierfolien mit trendigen Dekoren oder Aluminium-Vorsatzschalen, die lackiert, pulverbeschichtet oder eloxiert werden können.

  • Anforderungsflexibel

Nicht nur was das Design betrifft, sind Kunststofffenster sehr variabel. Sie lassen sich auch an verschiedene Anforderungen leicht anpassen. Aus diesem Grund sind Kunststofffenster für unterschiedliche Einsatzbereiche erhältlich. Neben den wärmedämmenden Varianten, die inzwischen zum Standard im modernen Hausbau geworden sind und gerne bei der Fenstersanierung verwendet werden, gibt es auch spezielle Sicherheitsfenster aus Kunststoff. Sie sind so konstruiert, dass sie Einbrechern keine Angriffsfläche bieten und können mit einem Schloss sowie anderen Sicherheitsmechanismen ausgestattet werden.

Vor- und Nachteile von Kunststofffenstern auf einen Blick
Artikelzusatz_Kunststofffenster_Rehau_Barrakuda

Jeder Bauherr sollte bei der Materialwahl am besten abwägen, denn maßgeblich sind letzten Endes auch persönliche Präferenzen. Zudem ist es empfehlenswert, verschiedene Angebote einzuholen und die Hersteller zu vergleichen. Denn Kunststofffenster ist nicht gleich Kunststofffenster. Insbesondere auf die Verarbeitung sollte geachtet werden, das Rahmeninnere ist hier qualitätsentscheidend.

Bildnachweis: vectorlart/clipdealer.de

Bildnachweis: vectorlart/clipdealer.de

Share
Veröffentlicht am 5. September, 2016 von Dohnal